Medizinisch geprüft von: Thomas Fischer (Apotheker). Dieser Artikel wurde nach medizinischen Standards geschrieben. Info

Medizinisch geprüft von:, Thomas Fischer (Apotheker)Info zu medizinischen Inhalten

MUSE wird zur Behandlung von körperlich und seelisch bedingten Erektionsstörungen eingesetzt. Bei erektiler Dysfunktion stellt es eine Alternative zu oral verabreichten Mitteln dar. MUSE unterscheidet sich von anderen Potenzmitteln durch die Art der Einnahme. Der Wirkstoff Alprostadil wird nicht als Tablette eingenommen, sondern über die Harnröhre vom Körper aufgenommen. Durch diese Darreichungsform trifft die Wirkung von MUSE bereits nach wenigen Minuten ein. 

Schon gewusst?

Bei Online-Arztpraxen können Sie MUSE (Alprostadil) schnell und diskret online anfordern ++ Schnelle und bequeme Express-Lieferung europäischer Originalmedikamente in neutraler Verpackung bis zu Ihrer Haustür ++ EU-registrierte Ärzte und Apotheke

Was ist MUSE?

Bei MUSE handelt es sich um ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von Erektionsstörungen (Impotenz). Das Potenzmittel enthält den aktiven Wirkstoff Alprostadil, welcher unter anderem gefäßerweiternd wirkt (s. auch Vitaros zur Behandlung von Erektionsstörungen und Caverject zur Behandlung von Erektionsstörungen).

Alprostadil ist ein sogenanntes Prostaglandin. Dies ist ein Botenstoff, welcher im menschlichen Körper und besonders häufig im Sperma vorkommt. Es wirkt einerseits gefäßerweiternd, andererseits gerinnungshemmend. Obwohl das Prostaglandin in MUSE künstlich hergestellt wird, nimmt der Körper es problemlos auf.

Eckdaten zu MUSE

Wirkungsweise: Wie funktioniert der MUSE Wirkstoff Alprostadil?

Alprostadil bewirkt, dass die Muskelzellen an den Penisarterien erschlaffen. Die Blutgefäße erweitern sich hingegen, wodurch Blut in die Schwellkörper fließt. Infolgedessen kommt es zu einer Erektion.

Dieser Wirkmechanismus führt dazu, dass MUSE auch dann seine Wirkung noch entfalten kann, wenn die Nerven, welche die Erektion steuern, bereits geschädigt sind. MUSE wirkt also unabhängig von einem funktionierenden Nervensystem.

MUSE besteht aus feinen, röhrenförmigen Einweg-Applikatoren. Pro Anwendung wird nur ein Applikator verwendet. Der eigentliche Wirkstoff sitzt als Stäbchen im Ende des Röhrchens. Die Anwendung erfolg urethral, also durch Einführen in die Harnröhre.

Diese Anwendungsart kann zunächst etwas umständlich erscheinen. Allerdings bieten das schnelle Einsetzen und die kontrollierte Dauer der Erektion klare Vorteile.

Vor der ersten Anwendung führt der behandelnde Urologe ein Training mit dem Patienten durch. Dies gewährleistet eine sichere und schmerzfreie Eigenanwendung von MUSE.

Alprostadil steigert die Durchblutung. Auch kann es Beschwerden bei schweren arteriellen Durchblutungsstörungen lindern und die Blutgefäße erweitern. Die Erektionsfähigkeit wird gesteigert und eine Zusammenlagerung der Blutplättchen gehemmt.

Der Wirkungseintritt von MUSE

Mit dem Wirkungseintritt ist innerhalb von 10 Minuten nach Verabreichung des Stäbchens zu rechnen. Die Erektionsdauer beträgt anschließend zwischen 30 und 60 Minuten. Es wird geraten, nach der Verabreichung von MUSE etwa 10 Minuten lang zu sitzen. Noch besser ist es, zu stehen oder herumzugehen. Dieses Vorgehen hilft, die nach wenigen Minuten einsetzende Erektion zu verstärken.

Wie wird MUSE angewendet?

Die Anwendung von Muse bedarf zwar etwas Übung, ist aber schnell gelernt.
Der Wirkstoff Alprostadil kann in das Schwellkörpergewebe des Penis gespritzt oder in die Harnröhre eingeführt werden.

Das Medikament MUSE wird vom Patienten selbst in die Harnröhre eingeführt, wo es die Durchblutung steigert und die Erektionsfähigkeit bei sexueller Erregung erhöht.

Um eine Schädigung des Schwellkörpergewebes zu vermeiden ist es wichtig, auf eine korrekte Dosierung und Anwendung zu achten. Bei regelmäßiger Anwendung ist es erforderlich, alle drei Monate eine Kontrolle durch den behandelnden Arzt durchführen zu lassen.

Vor der Anwendung lässt der Patient wasser und schüttelt den Penis sanft ab, um eventuelle Harnreste zu entfernen.

Nachdem die Schutzkappe entfernt wurde, wird der Applikator vorsichtig in die Harnröhre eingeführt. Der behandelnde Arzt erklärt zuvor, wie der Penis gehalten werden muss, um einen reibungslosen Ablauf der Behandlung zu gewährleisten.

Nun wird der Stempel am oberen Ende hinuntergedrückt. Dies sorgt dafür, dass der Wirkstoff in die Harnröhre gelangt. Danach wird der Applikator wiederum vorsichtig hinausgezogen. Anschließend wird der Penis zwischen den Fingern gerollt, um den Wirkstoff gleichmäßig zu verteilen.

Sollte das Medikament zu schwach wirken, darf die Dosis nicht selbständig erhöht werden. Es wird dringend angeraten, sich vorab stets mit dem behandelnden Arzt abzusprechen.

MUSE Anwendung

Unser Tipp: MUSE online bestellen

Die Online Behandlung bietet Patienten eine sichere und diskrete Alternative, MUSE mit Online Rezept zu bestellen. Hierzu genügt die Beantwortung einiger Fragen des Online Fragebogens, welcher vom Arzt geprüft wird.

Nach Feststellung der Eignung für MUSE wird das Online Rezept ausgestellt und das Medikament an Ihre Wunschadresse versendet.

Klicken Sie hier um MUSE online zu kaufen.

Tipp der Redaktion von Online-Rezept.net

5/5

Welche Nebenwirkungen können bei der Anwendung von MUSE auftreten?

Aufgrund ungenauer Dosierung kann es zu einer verlängerten Erektion kommen. Sollte diese nach zwei Stunden nicht abklingen oder Schmerzen verursachen, muss umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Dieser verengt die Gefäße mit einem Gegenmittel, wodurch die Erektion wieder verschwindet. Sollte bei einer Dauererektion kein Arztbesuch erfolgen, droht eine dauerhafte Schädigung des Schwellkörpergewebes.

Jeder MUSE-Applikator ist nur für eine einmalige Anwendung gemacht. Nach der Verwendung wird der Applikator zurück in den Folienbeutel gesteckt und im Hausmüll entsorgt.

Gelegentlich können Kopfschmerzen und Schwindelgefühle auftreten, welche auch die Fahrtüchtigkeit beeinflussen können.

Seltener tritt ein Abfallen des Blutdruckes auf, was zu Schwindel bis hin zu Ohnmachtsanfällen führen kann.

Bei Menschen mit einem sensiblen Magen-Darm Trakts kann Übelkeit auftreten.
Auch kann es zu vermehrtem Schwitzen, Juckreiz und Rötungen kommen.

Wechselwirkungen von MUSE

Bei der Einnahme mehrerer Medikamente kann es zu Wechselwirkungen kommen, welche unterschiedliche Auswirkungen haben können. Daher ist es wichtig, dem verschreibenden Arzt eine komplette Auflistung aller Medikamente, welche eingenommen werden, zu geben. Dazu zählen auch Medikamente, welche erst vor kurzem abgesetzt wurden.

Vor der Einnahme von MUSE muss der Arzt insbesondere darüber informiert werden, ob blutdruckverändernde Medikamente oder Herzmedikamente eingenommen werden. Unter anderem können gewisse Medikamente die Wirkung von MUSE verringern oder durch die gleichzeitige Einnahme von MUSE in ihrer Wirkung verringert werden.

Abschwellende Medikamente wie beispielsweise Nasentropfen oder Antihistaminika sowie einige Appetitzügler können die Wirkung von MUSE ebenfalls herabsetzen.
Bei Patienten mit Gerinnungsstörungen kann sich das Risiko einer Harnröhrenblutung erhöhen.

Die Wechselwirkung zwischen MUSE und gefäßaktiven Substanzen ist bisher noch wenig erforscht. Es besteht die Möglichkeit, dass diese Kombination die Gefahr des Auftretens hypotensiver Symptome, also eine plötzlich auftretende Fehlregulation des Blutdrucks birgt.

Dies äußert sich durch starkes erröten, Kopfschmerzen, extremen Druck im Kopf, Übelkeit, Erbrechen, Nasenbluten und starkes Zittern. Dieses Problem kann insbesondere bei ältere Patienten auftreten.

Zur Anwendung von MUSE bei Patienten mit Penisimplantaten können keine Schlüsse in Bezug auf die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit gezogen werden. Es liegen zu wenige Fallberichte aus der Literatur vor, um ein abschließendes Fazit zu diesem Punkt zu bilden.

Unter welchen Umständen ist bei der Einnahme von MUSE Vorsicht geboten?

Vorsicht ist geboten, bei gleichzeitiger Einnahme von Arzneimitteln, welche eine blutverdünnende Wirkung haben oder der Patient an Blutungsstörungen leidet.
Das Reaktionsvermögen beim Arbeiten an Maschinen oder im Straßenverkehr kann unter Umständen durch die Einnahme von MUSE beeinträchtigt werden.
Muse hat keine schwangerschaftsverhütenden Eigenschaften.

Bei bestehender Schwangerschaft der Partnerin sollte der Geschlechtsverkehr nach der Einnahme von MUSE aus Sicherheitsgründen ausschließlich mit einem Präservativ durchgeführt werden.

Muse schützt nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten wie beispielsweise Chlamydien, Gonorrhoe (Tripper), HIV, Genitalherpes, Virushepatitis, Genitalwarzen (Feigwarzen) oder Syphilis. Muse darf nicht mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung von Erektionsstörungen kombiniert werden.

Arzneimittel, welche abschwellende Stoffe enthalten, wie beispielsweise Mittel gegen Heuschnupfen und Erkältungsmittel sowie Arzneimittel, die den Appetit zügeln sollen, können die Wirkung von Muse vermindern.

Muse kann die Wirkung von Arzneimitteln gegen hohen Blutdruck, Arzneimitteln, welche die Blutgerinnung hemmen, sowie Arzneimitteln mit gefäßerweiternder Wirkung verstärken. Informieren Sie Ihren behandelnden Arzt, wenn Sie solche Arzneimittel einnehmen oder eingenommen haben.

Wann darf MUSE nicht angewendet werden?

Nicht angewendet darf MUSE Potenzmittel bei einer Allergie gegen den Wirkstoff Alprostadil oder einen der anderen Bestandteile dieses Arzneimittels.
Bei einem geknickten Penis, einer anderweitigen Fehlbildung oder einer Peniserkrankung bedarf es der Absprache mit dem behandelnden Arzt.
Bei Harnröhrenstrikturen oder schwerer Hypospadie, Entzündung der Eichel oder Vorhaut sowie akuter oder chronischer Entzündung der Harnröhre ist von einer Anwendung von MUSE abzusehen.

Bei einer Anfälligkeit für Dauererektionen, bestehender oder kürzlich überstandener Leukämie oder der Neigung zu Venenthrombosen in der Vorgeschichte ist Rücksprache mit dem Arzt zu halten und gegebenenfalls auf eine Einnahme des Potenzmittels MUSE zu verzichten.

Bei Entzündungen im Bereich des Penis beziehungsweise der Harnröhre, bei Krebserkrankungen des Knochenmarks oder wenn Probleme mit den roten Blutkörperchen bestehen, wird der Arzt ebenfalls von einer Einnahme von MUSE abraten.

Sollte aus gesundheitlichen Gründen von einem Artz von sexuellen Aktivitäten abgeraten worden sein, darf MUSE nicht verwendet werden. Dies kann beispielsweise bei Menschen mit instabilem kardiovaskulärem oder auch zerebrovaskulärem Zustand, also bei Erkrankungen, welche die Blutgefäße der Hirnarterien oder Hirnvenen betreffen der Fall sein.

Wenn der Applikator von MUSE nicht richtig oder zu schroff eingeführt wird, können Abschürfungen der Harnröhren Schleimhaut sowie leichte Harnröhrenblutungen entstehen. Bei Patienten, welche gerinnungshemmende Medikamente einnehmen, kann sich das Risiko einer Harnröhrenblutung in diesen Fällen erhöhen.

MUSE Erfahrungen

Es liegen zahlreiche Erfahrungsberichte von Nutzern von MUSE vor. Der Grundtenor scheint immer derselbe zu sein. Die meisten Berichte loben die rasch einsetzende Wirkung von MUSE.

Dies sind einige Auszüge aus Patientenerfahrungen MUSE Nutzern:

Man muss sich erst daran gewöhnen. Sobald ich das getan habe, mochte ich die Wirkweise sehr. Ich bekam keine der Nebenwirkungen, die ich schon bei anderen Marken hatte.

Für mich eine klare 10+, ich konnte letzte Nacht zwei Stunden lang durchhalten. Und meine Frau hat es geliebt. Alles andere hat bei mir nicht so gewirkt, und es hat ihn deutlich größer gemacht.

Ich habe 1000 µg verwendet und es funktionierte super. Meine Eichel brannte etwas, aber ich hatte eine innerhalb von 10 bis 15 Minuten eine Errektion. Funktioniert am besten, wenn man während des Sex steht.

Kann ich das Potenzmittel MUSE in Deutschland rezeptfrei bestellen?

Muse ist aus verschiedenen Gründen in Deuschland rezeptpflichtig. Einerseits muss die korrekte Anwendung erst erlernt werden, damit keine Beeinträchtigungen am Schwellkörpergewebe auftreten. Dies findet unter ärztlicher Aufsicht statt und ist für eine sichere Anwendung von MUSE unumgänglich.

Andererseits ist eine ärztliche Voruntersuchung wichtig, um mögliche Nebenwirkungen ausschließen zu können. Der Arzt stellt auch fest, ob mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten auftreten können.

Und auch, ob bestehende oder bereits überstandene Krankheiten einen negativen Einfluss auf die Wirkung von MUSE haben könnten. In manchen Fällen schwächt der Wirkstoff, welcher in MUSE enthalten ist, die Wirkung anderer Medikamente ab, oder beeinflusst sie anderweitig.

Auch für die Dosierung des Medikaments ist ein Arztbesuch wichtig. Eine Überdosierung kann zu Nebenwirkungen wie einer Dauererektion führen.
Schließlich ist es wichtig, im behandelnden Arzt einen Ansprechpartner zu haben, falls Fragen zu Anwendung, Dosierung und Nebenwirkungen auftreten.

Potenzmittel MUSE

Die Preise für MUSE: Was kostet MUSE online?

Die Preise für MUSE setzen sich aus zwei Faktoren zusammen. Einerseits die Beratung durch den behandelnden Arzt und andererseits das Medikament selber.
Die Kosten für die ärztlichen Abklärungen können aufgrund des Wohnortes, des Gesundheitszustandes und der Häufigkeit der Anwendung stark schwanken.
Die Kosten des Medikamentes hängen unter anderem von der benötigten Dosierung ab. Muse ist in Dosierungen von 250 µg, 500 µg und 1000 µg erhältlich.

Bei online Arztpraxen ist für sechs Applikatoren MUSE mit 250 µg mit einem Preis von rund 130 Euro zu rechnen. Zehn Applikatoren MUSE mit 250 µg kosten in der Apotheke um die 120 Euro. Die MUSE Preise variieren je nach Shop und auch Versandkosten müssen zum Preis hinzugerechnet werden.

MUSE ohne Rezept online bestellen – So geht’s

MUSE zur Behandlung von Impotenz ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann in Deutschland weder in stationären Apotheken (Ladengeschäften) noch von deutschen Online-Apotheken ohne Rezept bezogen werden. Es gibt Online-Anbieter, die das Potenzmittel MUSE  rezeptfrei verkaufen und auf die Vorlage einer ärztlichen Verordnung komplett verzichten. Diese Anbieter sind als höchst unseriös zu bewerten, ihr Handeln ist in Deutschland illegal.

Darüber hinaus ist der rezeptfreie Versand von MUSE nach Deutschland illegal und wer sich das Medikament bei einem entsprechenden Anbieter ohne Rezept oder ärztliche Konsultation bestellt, ist an diesen illegalen Handlungen beteiligt. Würde es zu einer Gerichtsverhandlung kommen, können Kunden zu den Vorgängen ebenfalls befragt werden.

Ist es sicher MUSE online zu kaufen?

Die Online-Klinik Treated.com ist in den Vereinigten Königreichen zugelassen und erlaubt somit eine Ferndiagnose sowie eine Online-Rezeptausstellung für alle Bürger innerhalb der EU.

Sie können bei der Online-Klinik Treated.com das Potenzmittel MUSE ohne Rezept von Ihrem Arzt online bestellen, da die Ärzte auf Basis eines von Ihnen auszufüllenden Online-Fragebogens Ihren gesundheitlichen Daten erfassen. Die Ärzte von Treated.com sind von der unabhängigen Regulierungsbehörde für Gesundheits- und Sozialpflegedienste (Care Quality Commission) in den Vereinigten Königreichen reguliert und von der englischen Gesundheitsbehörde GMC (General Medical Council) akkreditiert.

Bei Eignung wird ein Rezept für MUSE ausgestellt und an die Versandapotheke zugestellt. Anschließend wird die Behandlung per Expressversand an Sie versendet. Neben der Möglichkeit des Medikamentenversands an Ihre Privat- oder Geschäftsadresse können Sie ebenfalls UPS Abholstationen in Anspruch nehmen.

Quellen:

Wir von Online-Rezept.net verwenden ausschließlich akkreditierte Quellen und belegen die Korrektheit unserer Inhalte mithilfe von Peer-Reviews (auch: Kreuzgutachten). Lesen Sie unsere redaktionellen Richtlinien, um mehr darüber zu erfahren, wie wir medizinische Fakten ermitteln und unsere Inhalte fachlich korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig aufbereiten.
  1. B. Cuzin: Alprostadil cream in the treatment of erectile dysfunction: clinical evidence and experience. In: Ther Adv Urol. Nr. 8(4), 2016, S. 249–256.
  2. Xie J, Jiang M, Lin Y, Deng H, Li L (January 2019). “Effect of Alprostadil on the Prevention of Contrast-Induced Nephropathy: A Meta-Analysis of 36 Randomized Controlled Trials“. In: Angiology.
  3. V. Hanchanale, I. Eardley: Alprostadil for the treatment of impotence. In: Expert Opinion on Pharmacotherapy. Nr. 15:3, 2014, S. 421–428.
  4. Shabsigh, R., Padma-Nathan, H., Gittleman, M., McMurray, J., Kaufman, J., & Goldstein, I. (2000). Intracavernous alprostadil alfadex (EDEX/VIRIDAL) is effective and safe in patients with erectile dysfunction after failing sildenafil (Viagra). Urology, 55(4), 477-480.
Diese(s) Produkt/Dienstleistung wurde so bewertet:
[Stimmen: 1 Durchschnitt: 5]