Tobias Schmitz widmet sich seit mehr als 5 Jahren medizinischen Themen aller Art.

Dieser Artikel wurde nach medizinischen Standards geschrieben. Info

Tobias Schmitz, MedizinexperteInfo zu medizinischen Inhalten

Auch bei verantwortungsbewusstem Umgang mit Verhütung können Fehler passieren, wenn zum Beispiel die Pille vergessen wurde oder das Kondom gerissen ist. In solchen Situationen hilft die Pille danach, eine ungewollte Schwangerschaft nachträglich zu verhindern. 

Treated.com Online-Klinik

Die Online-Klinik Treated.com ist in den Vereinigten Königreichen zugelassen und erlaubt somit eine Ferndiagnose sowie eine Online-Rezeptausstellung für alle Bürger innerhalb der EU. Sie können auf Treated.com die Pille danach Upostelle online bestellen, da die Ärzte auf Basis eines von Ihnen auszufüllenden Online-Fragebogens Ihren medizinischen Daten erfassen. Anschließend wird die Pille danach Upostelle per Expressversand an Sie versendet.

Was ist Upostelle (PiDaNa)?

Upostelle (auch unter dem Namen PiDaNa und Levonelle bekannt) ist ein hormonelles Präparat mit dem Wirkstoff Levonorgestrel. Es handelt sich dabei um ein Empfängnisverhütungsmittel, das im Notfall kurz nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden kann, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Es ist kein gewöhnliches Verhütungspräparat, wie etwa die Antibabypille oder Minipille und deshalb nicht zur regelmäßigen Einnahme geeignet.

Pille danach

Eckdaten zu Upostelle (PiDaNa)

  • Markenname: Upostelle (PiDaNa)
  • Aktiver Wirkstoff: Levonorgestrel
  • Wirkstoffklasse: Gestagene
  • Anwendungsgebiet: Notfall-Empfängnisverhütungsmittel zur Verhütung einer Schwangerschaft nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr
  • Rezeptpflicht: rezeptpflichtig für den Online-Kauf

Welche Inhaltsstoffe enthält PiDaNa?

Eine Tablette enthält, neben 1,5mg des hormonellen Wirkstoffs Levonorgestrel, Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Povidon, hochdisperses Siliciumdioxid, und Magnesiumstearat.

Bei Überempfindlichkeiten gegenüber einem dieser Inhaltsstoffe sollte ein Arzt hinzugezogen werden.

Wann wird Upostelle (PiDaNa) angewendet?

Die Pille danach eignet sich unter folgenden Umständen als Notfallverhütungsmittel:

  • wenn eine Frau ungeschützt während ihrer fruchtbaren Tage Geschlechtsverkehr hatte
  • wenn eine Verhütungspanne aufgetreten ist, wie zum Beispiel das Abrutschen/Reißen eines Kondoms oder das Verrutschen eines Diaphragmas
  • wenn die Antibabypille vergessen wurde und die Einnahme erst 12 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr nachgeholt wurde
  • wenn der Verdacht besteht, dass die Anti-Baby-Pille unwirksam war, zum Beispiel wegen Erbrechen, Durchfall oder der Einnahme von Antibiotika

Wenn eine dieser Situationen eingetreten ist, kann zuerst versucht werden zu ermitteln, ob der Geschlechtsverkehr innerhalb der fruchtbaren Tage stattgefunden hat. Nach dem Eisprung besteht ein etwa 24-stündiger Zeitraum, in dem eine Befruchtung möglich ist. Da Spermien mehrere Tage überleben können, geht man von etwa sechs fruchtbaren Tagen nach dem Eisprung aus, der etwa 14 Tage nach der Menstruation stattfindet.

Auch wenn der Geschlechtsverkehr nicht in den fruchtbaren Tagen zu liegen scheint, kann eine Schwangerschaft nicht zu 100% ausgeschlossen werden. Im Zweifel kann die Einnahme von Upostelle (PiDaNa) als Absicherung dienen.

In allen Fällen ist eine zeitnahe Einnahme der Pille danach ratsam, am besten innerhalb von 12 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr.

Wie oft kann die PiDaNa angewendet werden?

Upostelle (PiDaNa) ist nicht vergleichbar mit einer Antibabypille und rein zur Notfallverhütung gedacht. Pro Zyklus sollte die Pille danach maximal einmal angewendet werden, da sie den Hormonhaushalt durch die hohe Dosierung von Levonorgestrel durcheinanderbringt. Bei längerer Verwendungsdauer macht sie anfälliger für Nebenwirkungen und ihre Wirkung nimmt ab.

Wie wirkt Upostelle (PiDaNa)?

Rechtzeitig eingenommen hemmt Upostelle (PiDaNa) den Eisprung und verhindert somit eine Befruchtung der Eizelle. Zusätzlich erhöht sie den pH-Wert des Gebärmutterschleims. Das schränkt die Beweglichkeit der Spermien ein und hindert sie am Erreichen der Gebärmutter. In etwa vergleichbar ist dies mit dem natürlichen Prozess einer Schwangerschaft: auch hier wird nach der Befruchtung die Reifung weiter Eizellen verhindert.

Die Pille danach wirkt nur, solange der Eisprung noch nicht erfolgt ist und sich die Eizelle noch nicht eingenistet hat. Levonelle (PiDaNa) kann den Eisprung verhindern, aber nicht mehr rückgängig machen. Durch die Pille danach kann kein Schwangerschaftsabbruch erfolgen, wie zum Beispiel durch eine Abtreibungspille.

Wirkung von Pille Danach

Was ist Levonorgestrel?

Levonorgestrel ist ein synthetisches Hormon aus der Gruppe der Gestagene und wird in verschiedenen Kontrazeptiva, wie der Antibabypille (z.B. Microgynon 30) oder dem Hormonimplantat, verwendet. Die Konzentration des Wirkstoffs ist in der Pille danach jedoch deutlich höher als in regulären Verhütungsmitteln.

Wie sicher ist Upostelle (PiDaNa)?

Im Allgemeinen gilt Upostelle (PiDaNa) als sehr sicher, sofern die Einnahme zeitnah nach dem Geschlechtsverkehr erfolgt. Bei einer Einnahme in den ersten 12 Stunden erreicht sie einen Pearl Index von 1: Das bedeutet, dass von 100 Frauen trotz Einnahme der Pille danach eine Frau schwanger wurde. 

Umso größer der Zeitraum zwischen ungeschütztem Geschlechtsverkehr und Einnahme von Levonelle (PiDaNa) wird, umso geringer wird ihre Wirksamkeit:

  • Zeitspanne nach Geschlechtsverkehr unter 24 Stunden: Wirksamkeit 95%
  • Zeitspanne nach Geschlechtsverkehr 24 - 48 Stunden: Wirksamkeit 85%
  • Zeitspanne nach Geschlechtsverkehr 48 - 72 Stunden: Wirksamkeit 58%

Liegt der Geschlechtsverkehr länger als 72 Stunden zurück, ist die Einnahme von Upostelle (PiDaNa) nicht mehr zur Verhinderung einer Schwangerschaft geeignet.

Unser Tipp!

Die Online Arztpraxis bietet Patienten eine sichere und diskrete Alternative, die Pille danach (Upostelle) mit Online Rezept zu bestellen. Hierzu genügt die Beantwortung einiger Fragen des Online Fragebogens, welcher vom Arzt geprüft wird. Nach Feststellung der Eignung für die PiDaNa wird das Online Rezept ausgestellt und das Medikament an Ihre Wunschadresse versendet.

Klicken Sie hier um PiDaNa online zu kaufen.

Tipp der Redaktion von Online-Rezept.net

5/5

Wie ist Upostelle (PiDaNa) einzunehmen?

Upostelle (PiDaNa) 1,5mg wird in der Apotheke als einzelne Tablette abgegeben und einmalig unzerkaut mit Wasser eingenommen. Die Einnahme sollte so schnell wie möglich, am besten innerhalb von 12 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr erfolgen, da sie so ihre optimale Wirkung erzielen kann.

Sofern bereits vorher mit der regulären Antibabypille verhütet wurde, sollte die Einnahme wie gewohnt bis zur Menstruationsblutung fortgesetzt werden. Aufgrund des hohen Wirkstoffgehalts der Pille danach wird der körpereigene Hormonhaushalt gestört und kommt durcheinander. Deshalb muss zur Verhinderung einer Schwangerschaft bis zum Ende des Zyklus eine weitere nicht-hormonelle Verhütungsform verwendet werden, zum Beispiel ein Kondom oder ein Diaphragma.

Sollte es innerhalb von drei Stunden nach der Einnahme zum Erbrechen kommen, muss Levonelle (PiDaNa) noch einmal eingenommen werden, da sie sonst nicht mehr beziehungsweise nur noch eingeschränkt wirksam ist.

Welche Nebenwirkungen hat Upostelle (PiDaNa)?

10% der Frauen berichten nach der Einnahme der Pille danach mit dem Wirkstoff Levonorgestrel von Nebenwirkungen. Diese sind meist nicht schwerwiegend und innerhalb von 1-2 Tagen verschwunden. Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen:

  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit und Schwindel
  • Unterbauchschmerzen

Bei vielen Anwenderinnen kann sich die Menstruation aufgrund des veränderten Zyklus um einige Tage nach hinten oder nach vorne verschieben. Dazwischen sind bei einigen Frauen auch Schmierblutungen möglich.

Welche Wechselwirkungen gibt es mit der PiDaNa?

Manche Medikamente können die Wirksamkeit von Upostelle (PiDaNa) beeinträchtigen, herabsetzen oder sogar aufheben. Dazu zählen zum Beispiel virenhemmende Präparate zur Behandlung von HIV-Infektionen oder bestimmte Antibiotika. Des Weiteren bekannt für Wechselwirkungen mit Levonelle (PiDaNa) sind:

  • Mittel gegen Epilepsie (Antiepileptika)
  • johanniskrauthaltige Medikamente
  • manche Antidepressiva
  • Rifampicin und Rifabutin (Medikamente gegen Tuberkulose)

Bei Verdacht auf eine Wechselwirkung ist eine Abklärung mit dem Arzt ratsam, um sicher zu gehen, dass Upostelle (PiDaNa) ihre volle Wirkung entfalten kann.

Welche Gegenanzeigen hat Upostelle (PiDaNa)?

In manchen Fällen ist die Einnahme der Pille danach mit dem Wirkstoff Levonorgestrel für Frauen ungeeignet. So sollte Upostelle (PiDaNa), wenn Allergien gegen bestimme Inhaltsstoffe bestehen oder schwere Leber- und Nierenerkrankungen vorliegen, nicht eingenommen werden. Auch bei Neigung zu Eileiterentzündungen sowie Eileiterschwangerschaften ist die Anwendung nicht empfohlen.

Besteht der Verdacht einer bereits bestehenden Schwangerschaft, sollte von der Einnahme von Upostelle (PiDaNa) Abstand genommen werden, solange diese nicht ausgeschlossen werden kann. Zwar besteht durch Upostelle (PiDaNa) keine Gefahr für den Embryo, eine Einnahme ist im Falle einer Schwangerschaft aber indikationslos.

Eine stillende Frau sollte Upostelle (PiDaNa) kurz nach dem Stillen einnehmen und danach eine 8-stündige Stillpause einlegen, da sonst das enthaltene Hormon in die Muttermilch gelangen kann.

Welche Erfahrungswerte gibt es mit Upostelle (PiDaNa)?

Mit dem Wirkstoff Levonorgestrel, der in Upostelle (PiDaNa) enthalten ist, gibt es positive Erfahrungswerte. 

  • Wirksamkeit: 89% der Anwenderinnen gaben an, mit der Wirksamkeit zufrieden zu sein
  • Verträglichkeit: 45% der Anwenderinnen halten Präparate mit Levonorgestrel für gut verträglich
  • Anwendung: 78% der Anwenderinnen sind mit der Einnahmeroutine zufrieden
  • Preis/Leistung: 61% finden, dass der Preis gerechtfertigt ist
  • Empfehlung: 44% würden Präparate mit Levonorgestrel weiterempfehlen

Die Erfahrungen von 2209 Anwenderinnen zeigen, dass vor allem die hohe Wirksamkeit und die einfache Anwendung geschätzt, aber die Verträglichkeit von Präparaten mit Levonorgestrel bemängelt wird.

Ist PiDaNa verschreibungspflichtig in Deutschland?

Seit März 2015 ist PiDaNa in Deutschland rezeptfrei erhältlich. Mädchen unter 14 Jahren benötigen die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten.

Es ist ratsam, dass die Pille danach von der Anwenderin persönlich abgeholt wird. Sollte eine dritte Person das Präparat abholen wollen, kann das von den Apothekern verweigert werden. Grund dafür ist, dass nur durch das persönliche Erscheinen eine sorgfältige Aufklärung vor der Einnahme von PiDaNa stattfinden kann.

Kann PiDaNa online gekauft werden?

PiDaNa kann online erworben werden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Das ist wichtig, damit nicht versehentlich gefälschte oder nicht zugelassene Präparate gekauft werden.

Zum Bestellen der Pille danach über das Internet muss zuerst ein medizinischer Fragebogen ausgefüllt werden, der als eine Art “Online – Rezept” dient. Dieser wird von einer medizinisch kompetenten Person beurteilt. So kann sichergestellt werden, dass eine medizinische Indikation besteht und eine gefahrenfreie Anwendung des Medikaments möglich ist.

Was kostet PiDaNa in Deutschland?

PiDaNa kann in jeder Apotheke vor Ort gekauft werden und kostet zwischen 16 – 18 Euro. Beim Kauf übers Internet entstehen meist aufgrund von Versand und Bearbeitungsgebühr etwas höhere Kosten.

Für Frauen unter 20 Jahren übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten, sofern ihnen für die Pille danach ein ärztliches Rezept ausgestellt wurde. Frauen, die älter als 20 Jahre sind, müssen die Kosten selbst tragen. In vielen Fällen zahlen Privatversicherungen für PiDaNa. Dafür ist ebenfalls ein ärztliches Rezept notwendig. Am besten ist es hier, mit der jeweiligen Versicherung Rücksprache zu halten.

PiDaNa oder ellaOne: Was ist der Unterschied?

In der Apotheke erhältlich ist neben der Upostelle (PiDaNa) mit dem Wirkstoff Levonorgestrel ein weiteres hormonelles Präparat zur nachträglichen Empfängnisverhütung erhältlich: ellaOne mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat.

PiDaNa oder ellaOne

Wirkung von ellaOne und PiDaNa im Vergleich

Die Wirkung der Präparate ist trotz unterschiedlicher Wirkstoffe sehr ähnlich. Bei beiden wird die Ausschüttung eines körpereigenen Hormons (bei Upostelle (PiDaNa) das Hormon Lutropin, bei ellaOne das Hormon Progesteron) gehemmt und somit der Eisprung verhindert oder hinausgezögert.

Beide Präparate müssen jedoch eingenommen werden, bevor der Eisprung stattgefunden hat. Hat sich die Eizelle erst eingenistet, ist die Einnahme von ellaOne sowie Levonelle (PiDaNa) wirkungslos.

Unterschiede ergeben sich vor allem in der Wirkungsdauer beider Medikamente: Während die Einnahme von Levonelle (PiDaNa) nur bis zu 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr möglich ist, ist ellaOne bis zu 120 Stunden, also fünf Tage danach, wirksam.

Sicherheit von ellaOne und PiDaNa im Vergleich

Während die Wirksamkeit in den ersten 12 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr bei beiden Medikamenten noch in etwa gleich hoch ist, ist ellaOne mit voranschreitender Zeitdauer zuverlässiger wirksam.

In Zahlen ausgedrückt liegt die Wirksamkeit von Upostelle (PiDaNa) bei ca. 55-60 %, die Wirksamkeit von ellaOne bei ca. 75-84 %, bei einer Einnahme innerhalb von 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr.

Bei den Gegenanzeigen gibt es weitere Unterscheidungen der beiden Präparate. So ist die Einnahme von Upostelle (PiDaNa) bei einer bestehenden Schwangerschaft nachgewiesen harmlos für den Embryo, während dazu bei ellaOne noch keine gesicherten Daten dazu bestehen. Vor einer Einnahme während der Schwangerschaft wird deshalb bei ellaOne abgeraten. Wenn während der Einnahme gestillt wird, ist ellaOne als Notfallverhütungsmittel nicht empfohlen, da nach der Einnahme eine einwöchige Stillpause eingelegt werden muss.

Preis von ellaOne und PiDaNa im Vergleich

Preislich ist ellaOne deutlich teurer als Upostelle (PiDaNa). Sie kostet im Schnitt etwa 30 Euro, während sich der Preis für Upostelle (PiDaNa) etwa bei 16-18 Euro bewegt. Beide Präparate können rezeptfrei in der Apotheke erworben werden. Um diese Medikamente online kaufen zu können, benötigen Sie einen Rezept.

PiDaNa online kaufen – So funktioniert’s

Upostelle ist identisch zu der PiDaNa und Levonelle, wird jedoch vom Hersteller Gedeon Richter, einem ungarischen Pharma-Unternehmen, unter einem anderen Handelsnamen vermarktet. Der enthaltene aktive Wirkstoff Levonorgestrel ist in gleicher Konzentration erhalten. 

Upostelle, ein Notfall-Empfängnisverhütungsmittel, ist ein rezeptfreies Medikament, kann aber von deutschen Online-Apotheken nicht bezogen werden. Es gibt Online-Anbieter, die Upostelle (PiDaNa) rezeptfrei online verkaufen. Diese Anbieter sind als höchst unseriös zu bewerten, ihr Handeln ist in Deutschland illegal.

Darüber hinaus ist der rezeptfreie Versand der Pille danach Upostelle nach Deutschland illegal und wer sich das Medikament bei einem entsprechenden Anbieter ohne Rezept oder ärztliche Konsultation bestellt, ist an diesen illegalen Handlungen beteiligt. Würde es zu einer Gerichtsverhandlung kommen, können Kunden zu den Vorgängen ebenfalls befragt werden.

Ist es sicher bei der Online-Klinik PiDaNa online zu bestellen?

Die Online-Klinik Treated.com ist in den Vereinigten Königreichen zugelassen und erlaubt somit eine Ferndiagnose sowie eine Online-Rezeptausstellung für alle Bürger innerhalb der EU.

Sie können bei der Online-Klinik Treated.com Upostelle (PiDaNa) ohne Rezept von Ihrem Arzt online bestellen, da die Ärzte auf Basis eines von Ihnen auszufüllenden Online-Fragebogens Ihren gesundheitlichen Daten erfassen. Die Ärzte von Treated.com sind von der unabhängigen Regulierungsbehörde für Gesundheits- und Sozialpflegedienste (Care Quality Commission) in den Vereinigten Königreichen reguliert und von der englischen Gesundheitsbehörde GMC (General Medical Council) akkreditiert.

Bei Eignung wird ein Rezept für Upostelle (PiDaNa) ausgestellt und an die Versandapotheke zugestellt. Anschließend wird die Notfallverhütung per Expressversand an Sie versendet. Neben der Möglichkeit der Pille danach Upostelle an Ihre Privat- oder Geschäftsadresse können Sie ebenfalls UPS Abholstationen in Anspruch nehmen.

Treated.com Online-Klinik

PiDaNa rezeptfrei online kaufen

Die Online-Klinik Treated.com ist in den Vereinigten Königreichen zugelassen und erlaubt somit eine Ferndiagnose sowie eine Online-Rezeptausstellung für alle Bürger innerhalb der EU. Sie können auf Treated.com die Pille danach Upostelle online bestellen, da die Ärzte auf Basis eines von Ihnen auszufüllenden Online-Fragebogens Ihren medizinischen Daten erfassen. Anschließend wird die Pille danach Upostelle per Expressversand an Sie versendet.

Rezeptpflichtige Medikamente online kaufen:

Quellen:

  1. Beipackzettel: unofem HEXAL 1.5mg Tablette. Wort und Bild Verlag. URL: apotheken-umschau.de
  2. Notfall-Kontrazeption: Was man zur “Pille danach” wissen sollte. Deutscher Ärzteverlag GmbH. URL: aerzteblatt.de
  3. Pille danach rezeptfrei – Bilanz nach einem Jahr. Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH. URL: pharmazeutische-zeitung.de
  4. Wirkmechanismus der Pille danach. pro familia Bundesverband. URL: profamilia.de
  5. Die Wirkung der Pille danach Keine hundertprozentige Garantie. DuMont Net GmbH & Co. KG. URL: berliner-zeitung.de
  6. Pille danach: Zwei Wirk­stoffe – und was sie taugen. Stiftung Warentest. URL: test.de
  7. Notfall-Kontrazeption: Was man zur “Pille danach” wissen sollte. Deutscher Ärzteverlag GmbH. URL: aerzteblatt.de
  8. Notfallkontrazeptiva Levonorgestrel (LNG) und Ulipristalacetat (UPA) im Vergleich. Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH. URL: pharmazeutische-zeitung.de
Diese(s) Produkt/Dienstleistung wurde so bewertet:
[Stimmen: 2 Durchschnitt: 5]