Tobias Schmitz widmet sich seit mehr als 5 Jahren medizinischen Themen aller Art.

Dieser Artikel wurde nach medizinischen Standards geschrieben. Info

Tobias Schmitz, MedizinexperteInfo zu medizinischen Inhalten

Dieser Ratgeber befasst sich mit dem Wirkstoff Mebendazol (Handelsname: Vermox). Er gibt einen Überblick über die Anwendung vom Arzneimittel. Darüber hinaus werden Wirksamkeit, Dosierung, Nebenwirkungen und allfällige Kontraindikationen benannt.

Viele Patienten wundern sich, warum Vermox Tabletten und orale Suspension rezeptpflichtig sind. Durch die Möglichkeit der freien Arztwahl kann das Medikament online bestellt werden. Eine legale Bestellung von Vermpx ohne Rezept ist durch eine ärztliche Ferndiagnose möglich.

Treated.com Online-Klinik

Die Online-Klinik Treated.com ist in den Vereinigten Königreichen zugelassen und erlaubt somit eine Ferndiagnose sowie eine Online-Rezeptausstellung für alle Bürger innerhalb der EU. Sie können auf Treated.com Vermox zur Behandlung einer Infektion mit Fadenwürmern ohne Rezept von Ihrem Arzt online bestellen, da die Ärzte auf Basis eines von Ihnen auszufüllenden Online-Fragebogens Ihren medizinischen Daten erfassen. Anschließend wird die Behandlung per Expressversand an Sie versendet.

Was ist Vermox (Mebendazol) und wofür wird es angewandt?

Mebendazol gehört neben anderen chemisch verwandten Wirkstoffen zur Gruppe der Benzimidazole und wird bei schwerem parasitärem Befall und Mischinfektionen als Anthelminthikum (“Wurmmittel”) eingesetzt.

Eckdaten zu Vermox

  • Markenname: Vermox
  • Aktiver Wirkstoff: Mebendazol
  • Wirkstoffklasse: Anthelminthikum
  • Darreichungsform: Tabletten und orale Suspension
  • Hersteller: Janssen Pharmaceutica
  • Rezeptpflicht: rezeptpflichtig
Vermox kaufen

Anthelminthika sind Substanzen, die zur Behandlung von diversen intestinalen (den Darm betreffenden) Wurmerkrankungen bei Mensch und Tier angewendet werden. Sie greifen vorwiegend in die Bildung der für den Stofftransport benötigten Mikrotubuli (“Transportkanälchen”) oder die neuromuskuläre Erregungsübertragung ein.

Mebendazol wirkt in erster Linie gegen Fadenwürmer (Nematoden). Dazu zählen:

  • Hakenwürmer (Ankylostomatidae), Vorkommen: Tropen, Subtropen
  • Zwergfadenwürmer (Strongyloididae), Vorkommen: vor allem in den Tropen
  • Spulwürmer (Ascarididae), Vorkommen: weltweit
  • Madenwürmer (Enterobius / Oxyuris), Vorkommen: weltweit
  • Peitschenwürmer (Trichuridae), Vorkommen: weltweit

In Mitteleuropa dominieren vor allem Infektionen mit Spul-, Maden- und Bandwürmern, wobei die Madenwürmer am verbreitetsten sind. Bei der Behandlung von Peitschenwürmern hat sich Mebendazol als das Mittel der Wahl erwiesen. Manche Bandwürmer (v.a. Taenia- und Echinococcus-Arten) sprechen ebenfalls auf eine Behandlung mit Mebendazol an.

Ein bewährtes Mittel

Chemisch betrachtet handelt es sich bei Mebendazol um ein Benzimidazol-Derivat. Die Verbindung gehört zu den heterozyklischen, aromatischen Kohlenwasserstoffen. Der Wirkstoff wurde zum ersten Mal 1968 synthetisiert und gelangte in den frühen 1970er Jahren zur Marktreife.

Anwendung beim Menschen

Mebendazol wird gleichermaßen bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt. Je nach Art des Wurmbefalls werden unterschiedlich hohe Dosierungen verwendet (Näheres dazu im Unterpunkt “Dosierung und Einnahme“). Bei Kleinkindern unter zwei Jahren liegen keine ausreichenden Erfahrungen in der Anwendung vor, weshalb das Mittel nur nach strenger Nutzen-Risiko-Abschätzung angewendet werden darf oder wenn kein anderes, gleichwertiges Präparat zur Verfügung steht.

Anwendung in der Veterinärmedizin

Die Substanz wird veterinärmedizinisch im Haus- und Nutztierbereich bei einer Vielzahl von Wurmerkrankungen eingesetzt: Als Drench (flüssige Anwendung über einen Schlauch) bei Schafen, als Paste bei Pferden und als Tabletten bei Hunden und Katzen. Rinder, Schweine und Geflügel sind von der Anwendung ausgenommen.

Wie wirkt Mebendazol?

Mebendazol wirkt gegen die meisten humanpathogenen Fadenwürmer (Nematoden). Dabei bindet der Wirkstoff im Darm der Würmer an die sogenannten Mikrotubuli (“Transportkanälchen” in den Zellwänden), wodurch die Glucoseaufnahme des Parasiten blockiert wird. Darüber hinaus wird die Zellteilung beeinträchtigt – die Würmer sterben ab und werden mit dem Stuhl ausgeschieden.

Besteht aufgrund der Wirkungsweise eine Gefahr für den Menschen?

Nein. Menschliche Zellen sind von diesem Effekt nicht betroffen, da der Wirkstoff eine wesentlich höhere Bindungsaffinität zu den parasitären Mikrotubuli besitzt und somit selektiv toxisch wirkt. Andere Säugetiere sind von diesem Effekt ebenfalls ausgenommen.

Mebendazol
Mebendazol ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Benzimidazole, der als Breitspektrum-Anthelmintikum zur Behandlung von Wurmerkrankungen.

Resorption, Halbwertszeit und Elimination

Mebendazol wird bei oraler Gabe nur in sehr geringem Umfang resorbiert (etwa 1-10%) und ist daher allein lokal im Darm wirksam.

Wie lange wirkt Mebendazol im Körper?

Die Halbwertszeit von Mebendazol beträgt ungefähr 3,6 Stunden. Das bedeutet, dass nach Ablauf dieser Zeit nur noch 50% des Wirkstoffes im Körper vorhanden sind. Mebendazol wird zu einem großen Teil über den Stuhl ausgeschieden. Zu etwa 10% erfolgt die Elimination über die Nieren.

Vermox (Mebendazol): Wann sind die Würmer tot?

Vermox (Mebendazol) ist ein altbewährtes Mittel, das Würmer, Eier und Larven gleichermaßen bekämpft. Bei manchen Wurmarten (z.B. Zwergfadenwurm) kann jedoch eine längere Anwendung notwendig sein.

Dosierung und Einnahme von Vermox (Mebendazol)

Da ein ausgeprägter First-Pass-Effekt in der Leber einen Großteil der Substanz unwirksam machen würde, wird Mebendazol beim Menschen nur oral in Tablettenform und nicht intravenös zur Anwendung gebracht.

Die empfohlene Einnahme und Dosierung von Mebendazol (Vermox) hängt von der Art des Wurmbefalls und dem Alter der Patienten ab.

Erwachsene

Madenwurmbefall
Einnahme: 3 Tage lang je 1 Tablette zur selben Zeit (das entspricht täglich 100 mg Mebendazol). Im Bedarfsfall kann die Behandlung nach zwei und nach vier Wochen wiederholt werden.

Spulwurmbefall
Einnahme: 3 Tage lang morgens und abends je 1 Tablette (das entspricht täglich 200 mg Mebendazol).

Peitschenwurmbefall
Einnahme: 3 bis 4 Tage lang morgens und abends je 1 Tablette (das entspricht täglich 200 mg Mebendazol). Sollte die Wurmkur nicht erfolgreich sein, wird die Behandlung wiederholt. Die tägliche Arzneimenge wird dabei nicht erhöht. Starker Wurmbefall hat oft Durchfall sowie eine Entzündung der Darmschleimhaut zur Folge. Für eine rasche Genesung wird empfohlen, diese Probleme zusätzlich zu behandeln.

Hakenwurmbefall
Einnahme: 3 Tage lang morgens und abends je 1 Tablette (das entspricht täglich 200 mg Mebendazol).

Bandwurmbefall
Einnahme: 3 Tage lang morgens und abends je 3 Tabletten (das entspricht täglich 600 mg Mebendazol) oder 4 Tage lang morgens und abends je 2 Tabletten (das entspricht täglich 400 mg Mebendazol).

Zwergfadenwurmbefall
Einnahme: 3 Tage lang morgens und abends je 3 Tabletten (das entspricht täglich 600 mg Mebendazol). Die Behandlung des Zwergfadenwurmbefalls erweist sich in der Regel als nicht unproblematisch. Es ist des Öfteren mit einem Rückfall oder therapeutischen Misserfolgen zu rechnen.

Kinder und Jugendliche

  • Kinder ab 2 Jahren

Madenwurm-, Spulwurm-, Peitschenwurm- oder Hakenwurmbefall
Es gilt die gleiche Dosierung wie bei Erwachsenen.

Bandwurmbefall
Einnahme: 3 Tage lang morgens und abends je 1 Tablette (das entspricht täglich 200 mg Mebendazol).

Zwergfadenwurmbefall
Einnahme: 3 Tage lang morgens und abends je 1 Tablette (das entspricht täglich 200 mg Mebendazol).

  • Kinder unter 2 Jahren

Aufgrund zu geringer Erfahrungen mit dieser Altersgruppe wird die Anwendung bei Kindern unter 2 Jahren nicht empfohlen. Der behandelnde Arzt kann Vermox (Mebendazol) dennoch einsetzen, jedoch nur nach strenger Nutzen-Risiko-Abschätzung oder wenn kein alternatives Mittel zur Verfügung steht. Bei Kindern unter 1 Jahr sollte Vermox (Mebendazol) aufgrund von möglichen Krampfanfällen nicht angewendet werden.

Wiederholung der Behandlung

Sollte sich bei Maden-, Spul-, Peitschen- oder Hakenwurmbefall infolge einer weiteren Stuhluntersuchung zeigen, dass die Parasiten nicht zur Gänze ausgemerzt wurden, kann die Behandlung wiederholt werden. Diese Untersuchung sollte jedoch frühestens eine Woche nach erfolgter Behandlung stattfinden.

Generelles zur Einnahme

Die Tabletten werden während der Mahlzeiten mit Wasser eingenommen. Für eine erfolgreiche Wurmbehandlung muss weder Diät gehalten werden noch ist die zusätzliche Einnahme von Laxantien (Abführmitteln) erforderlich.

Vergessene Einnahme

Fällt das Versehen noch am selben Tag auf, kann das Medikament noch am gleichen Tag nachträglich eingenommen werden. Wird das Versehen erst am darauffolgenden Tag bemerkt, muss die Wurmbehandlung möglicherweise um einen weiteren Tag verlängert werden. Der behandelnde Arzt kann in solchen Fällen Auskunft geben.

Unser Tipp!

Die Online Behandlung bietet Patienten eine sichere und diskrete Alternative, Vermox (Mebendazol) zur Bekämpfung von Madenwürmern mit Online Rezept zu bestellen. Hierzu genügt die Beantwortung einiger Fragen des Online Fragebogens, welcher vom Arzt geprüft wird. Nach Feststellung der Eignung für Vermox (Mebendazol) wird das Online Rezept ausgestellt und das Medikament an Ihre Wunschadresse versendet. 

Klicken Sie hier um Vermox (Mebendazol) online zu kaufen.

Tipp der Redaktion von Online-Rezept.net

5/5

Welche Nebenwirkungen von Vermox (Mebendazol) können auftreten?

So wie alle Arzneimittel kann Vermox (Mebendazol) Nebenwirkungen verursachen. Sie müssen aber nicht bei jedem Patienten in Erscheinung treten.

Am häufigsten wird bei der Anwendung von Mebendazol über Bauchschmerzen geklagt. Allerdings tritt dieses Symptom ebenso bei Wurmbefall auf. Gelegentlich kommt es durch die Einnahme von Vermox (Mebendazol) zu Erscheinungen wie Durchfall, Blähungen, Übelkeit und Erbrechen.

Selten können schwerwiegendere Nebenwirkungen eintreten. Dazu gehören unter anderem:

  • die Verminderung von weißen Blutkörperchen (Neutropenie)
  • eine mögliche Überempfindlichkeit des Immunsystems inklusive allergischer Reaktionen (durch den Wirkstoff selbst oder durch einen Begleitstoff wie den Farbstoff Gelborange S)
  • Schwindel- und Krampfanfälle
  • Leberentzündung (Hepatitis) sowie veränderte Leberwerte
  • entzündliche Ausschläge und schwere Hautreaktionen, die sich in Form von Blasen äußern können
  • starke Schwellungen der Haut und anderer Gewebe (oft bei Lippen oder Augen)

Bei höheren Dosierungen und einer verlängerten Behandlungsdauer wurde des Weiteren das Auftreten von Nierenentzündungen und eine Verminderung von weißer Blutkörperchen (Agranulozytose) beobachtet.

Im Fall einer solchen Überdosierung kann der behandelnde Arzt medizinische Kohle verabreichen. Weiterführende Kontrollen des Blutbildes und der Leberwerte werden dringend empfohlen. Ein Antidot (Gegenmittel) für Mebendazol existiert nicht.

Wechselwirkungen von Mebendazol

Vermox (Mebendazol) kann Wechselwirkungen mit Medikamenten zur Folge haben, die das körpereigene Immunsystem beeinflussen oder über die gleichen Leberenzyme verstoffwechselt werden.

Antibiotika und Kortison

Die gemeinsame Anwendung von Mebendazol mit Metronidazol (einem Antibiotikum) sollte vermieden werden. Ebenso kann die gleichzeitige Gabe von immunsupprimierenden Substanzen wie Glukokortikoiden (hauptsächlich Kortison) das Krankheitsbild negativ beeinflussen. Als besonders heikel erweist sich dies bei invasiven (ins Gewebe eindringenden) Parasiten wie dem Zwergfadenwurm.

Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen

Cimetidin (ein Magensäure-Hemmer) kann den Abbau von Mebendazol in der Leber verzögern. Daraus ergeben sich erhöhte Plasmakonzentrationen, die vermehrte Nebenwirkungen zur Folge haben können.

Des Weiteren können Phenytoin und Carbamazepin (Antiepileptika) die Plasmakonzentration des Arzneimittels reduzieren.

Ritonavir (Virostatikum, HIV-Medikament) hat in der Langzeitbehandlung ebenfalls zu einer sinkenden Aufnahme von Mebendazol geführt.

Gegenanzeigen von Mebendazol

Vermox (Mebendazol) darf nicht eingenommen werden:

  • bei allergischen Reaktionen gegen Mebendazol, Gelborange S (E110) oder einen anderen Inhaltsstoff
  • bei schweren Lebererkrankungen

Bei geringen Leberfunktionsstörungen sollte das Medikament nur mit besonderer Vorsicht und nach strenger Nutzen-Risiko-Abschätzung durch den behandelnden Arzt eingenommen werden. Die Leberwerte sollten dabei regelmäßig überprüft werden.

Bei Anzeichen und Symptomen einer Lebererkrankung (Appetitlosigkeit, Gelbsucht, Dunkelfärbung des Urins, Juckreiz oder Druckempfindlichkeit des Bauches), sollte die Einnahme von Vermox (Mebendazol) abgebrochen und Rat vom behandelnden Arzt eingeholt werden.

Kinder und Jugendliche

Da bei Kindern unter 1 Jahr Krampfanfälle während der Therapie beobachtet wurden, sollte Vermox (Mebendazol) in dieser Altersgruppe nicht angewendet werden.

Für Kinder unter 2 Jahren liegen keine ausreichenden Erfahrungen vor, deshalb darf Vermox (Mebendazol) bei Kleinkindern bis zum Ende des zweiten Lebensjahres nur nach strenger Nutzen-Risiko-Abschätzung oder wenn kein anderes, gleichwertiges Mittel zur Verfügung steht gegeben werden. 

Vermox (Mebendazol) in der Schwangerschaft

Mebendazol steht im Verdacht, Schäden am Erbgut verursachen zu können. Deshalb sollte das Medikament nicht in der Schwangerschaft verwendet werden, besonders nicht während des ersten Trimenons. Ausnahme: unbedingte Gabe bei strenger Nutzen-Risiko-Abschätzung.

Da geringe Mengen Mebendazol nach der Einnahme in die Muttermilch übergehen, sollte außerdem während einer Behandlung mit Vermox (Mebendazol) nicht gestillt werden.

Ebenso ist eine Schädigung der weiblichen Eizellen bzw. des männlichen Samens nicht mit letzter Konsequenz auszuschließen. Daher wird Patienten (Frauen wie Männern) empfohlen, während der Behandlung eine wirksame Empfängnisverhütung anzuwenden.

Kann man Mebendazol (Vermox®) rezeptfrei in Deutschland kaufen?

Vermox (Mebendazol) unterliegt aufgrund seines Nebenwirkungspotenzials der Rezeptpflicht. Vermox zur Behandlung einer Infektion mit Fadenwürmern kann in Deutschland weder in stationären Apotheken (Ladengeschäften) noch von deutschen Online-Apotheken ohne Rezept bezogen werden.

Was kostet Mebendazol in Deutschland?

Die Rezeptgebühr beträgt in Deutschland 10% vom Medikamentenpreis, mindestens jedoch 5 Euro. Vermox(R) kostet diesen Mindestbetrag.

Helmex oder Vermox: Was ist der Unterschied?

Im Gegensatz zu Vermox enthält Helmex einen anderen Inhaltsstoff mit dem Namen Pyrantel. Dieser besitzt ein ähnliches Wirkspektrum und ein vergleichbares Einnahmeintervall wie Mebendazol. Pyrantel gehört ebenfalls zur Gruppe der Tetrahydropyrimidine (Wurmmittel, Vermicidum oder Vermifugum).

In einer Packung Helmex befinden vier Tabletten, bei Vermox sind es sechs. Die beiden Medikamente sind verschreibungspflichtig.

Pyrantel (Helmex)

Vermox (Mebendazol) ohne Rezept vom Arzt online bestellen – So funktioniert’s

Es gibt Online-Anbieter, die Vermox (Mebendazol) zur Bekämpfung von Madenwürmern  rezeptfrei verkaufen und auf die Vorlage einer ärztlichen Verordnung komplett verzichten. Diese Anbieter sind als höchst unseriös zu bewerten, ihr Handeln ist in Deutschland illegal.

Darüber hinaus ist der rezeptfreie Versand von Vermox (Mebendazol) nach Deutschland illegal und wer sich das Medikament bei einem entsprechenden Anbieter ohne Rezept oder ärztliche Konsultation bestellt, ist an diesen illegalen Handlungen beteiligt. Würde es zu einer Gerichtsverhandlung kommen, können Kunden zu den Vorgängen ebenfalls befragt werden.

Ist es sicher bei der Online-Klinik Vermox (Mebendazol) online zu kaufen?

Die Online-Klinik Treated.com ist in den Vereinigten Königreichen zugelassen und erlaubt somit eine Ferndiagnose sowie eine Online-Rezeptausstellung für alle Bürger innerhalb der EU (s. auch Treated.com Erfahrungen: legal und seriös?).

Sie können bei der Online-Klinik Treated.com Vermox (Mebendazol) zur Bekämpfung von Madenwürmern ohne Rezept von Ihrem Arzt online bestellen, da die Ärzte auf Basis eines von Ihnen auszufüllenden Online-Fragebogens Ihren gesundheitlichen Daten erfassen. Die Ärzte von Treated.com sind von der unabhängigen Regulierungsbehörde für Gesundheits- und Sozialpflegedienste (Care Quality Commission) in den Vereinigten Königreichen reguliert und von der englischen Gesundheitsbehörde GMC (General Medical Council) akkreditiert.

Bei Eignung wird ein Rezept für Vermox (Mebendazol) ausgestellt und an die Versandapotheke zugestellt. Anschließend wird die Behandlung per Expressversand an Sie versendet. Neben der Möglichkeit des Medikamentenversands an Ihre Privat- oder Geschäftsadresse können Sie ebenfalls UPS Abholstationen in Anspruch nehmen.

Treated.com Online-Klinik

Vermox (Mebendazol) rezeptfrei kaufen

Die Online-Klinik Treated.com ist in den Vereinigten Königreichen zugelassen und erlaubt somit eine Ferndiagnose sowie eine Online-Rezeptausstellung für alle Bürger innerhalb der EU. Sie können auf Treated.com Vermox zur Behandlung einer Infektion mit Fadenwürmern ohne Rezept von Ihrem Arzt online bestellen, da die Ärzte auf Basis eines von Ihnen auszufüllenden Online-Fragebogens Ihren medizinischen Daten erfassen. Anschließend wird die Behandlung per Expressversand an Sie versendet.

Behandlungen online kaufen:

Quellen:

  1. August Stich: Wurminfektionen. Teil 1: Intestinale Helminthen. MMW-Fortschr. Med. 143 (2001), 324–326.
  2. J. Horton (WHO), GlaxoSmithKline: The efficacy of anthelminthics: past, present, and future. In: World Health Organization (Hrsg.): Controlling disease due to helminth infections. Genf 2004.
  3. VERMOX™ CHEWABLE: Package leaflet: Information for the user. © Janssen Pharmaceuticals, Inc. 2016. URL: accessdata.fda.gov, abgerufen am 17. Mai 2019 (PDF)
  4. Vermox® 100 mg tablets. Package leaflet: Information for the user. In: The electronic Medicines Compendium (eMC). URL: medicines.org.uk, abgerufen am 17. Mai 2019 (PDF)
  5. Claudriana Locatelli, Rozangela C. Pedrosa, Andreza F. De Bem, Tânia B. Creczynski-Pasa, Clarissa A.S. Cordova & Danilo Wilhelm-Filho (2004): A comparative study of albendazole and mebendazole-induced, time-dependent oxidative stress, In: Redox Report, 9:2, 89-95, DOI: 10.1179/135100004225004751.
  6. Dayan AD.: Albendazole, mebendazole and praziquantel. Review of non-clinical toxicity and pharmacokinetics. In: Acta Tropica 2003; 86: 141–159.
Dieser Inhalt wurde von unseren so bewertet:
[Stimmen: 1 Durchschnitt: 5]