Tobias Schmitz widmet sich seit mehr als 5 Jahren medizinischen Themen aller Art.

Dieser Artikel wurde nach medizinischen Standards geschrieben. Info

Tobias Schmitz, MedizinexperteInfo zu medizinischen Inhalten

Cialis ist ein verschreibungspflichtiges Potenzmittel zur Behandlung von Erektionsstörungen (erektiler Dysfunktionen), das seit Ende 2002 auf dem deutschen Markt erhältlich ist. Der enthaltene Wirkstoff Tadalafil gehört zur Wirkstoffklasse der sogenannten PDE-5-Hemmer, die gefäßerweiternd und blutdrucksenkend wirken. Sie hemmen das Enzym PDE-5 (Phosphodiesterase-5), das für den Abbau einer Erektion verantwortlich ist. Wird dieses Enzym gehemmt, kommt es erstens leichter zu einer Erektion, die zweitens länger anhält. Allerdings verursacht der Wirkstoff keine Erektion, sondern fördert sie nur, wenn bereits eine sexuelle Erregung vorliegt.

Erektile Dysfunktionen sind noch immer bei vielen Männern ein Tabuthema. Deshalb ist es vielen Betroffenen unangenehm, ihren Arzt um Rat bei Potenzproblemen zu fragen und suchen in der Anonymität des Internets nach Möglichkeiten, Cialis rezeptfrei beziehungsweise mit einem Online-Rezept zu bestellen. Der rezeptfreie Versand von Cialis und anderen verschreibungspflichtigen Medikamenten stellt allerdings einen Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz dar. Welche legalen Möglichkeiten es gibt, Cialis online zu bestellen, erläutert der folgende Artikel.

Kann Cialis rezeptfrei in deutschen Apotheken erworben werden?

Nein. Cialis kann in Deutschland weder in stationären Apotheken (Ladengeschäften) noch von deutschen Online-Apotheken ohne Rezept bezogen werden. Unabhängig von ihrer Vertriebsart dürfen deutsche Apotheken verschreibungspflichtige Medikamente nur gegen Vorlage eines gültigen, von einem Arzt ausgestellten Rezepts abgeben.

Dieses muss bestimmte Informationen beinhalten wie das Geburtsdatum des Patienten und die genaue Bezeichnung des Arzneimittels oder des Wirkstoffs. Außerdem muss das Rezept datiert sein und die Unterschrift des Arztes tragen.

Warum ist Cialis in Deutschland rezeptpflichtig?

Die Verschreibungspflicht von Medikamenten dient dem Patientenschutz auf zweierlei Weise. Einerseits soll sie Patienten vor unerwünschten Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, andererseits vor dem Missbrauch dieser Arzneimittel schützen. Häufige Nebenwirkungen bei Cialis sind unter anderem Kopfschmerzen, Schwindel, Rückenschmerzen, Übelkeit und Verdauungsstörungen.

Durch die Rezeptpflicht ist gewährleistet, dass Patienten vor der Einnahme Kontakt zu einem Arzt aufnehmen, der ihren aktuellen Gesundheitszustand und mögliche Risikofaktoren aufnimmt und auf eventuelle Gegenanzeigen hin überprüft. Wer verschreibungspflichtige Medikamente einnimmt, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren, handelt fahrlässig und muss damit rechnen, dass die Einnahme zu massiven gesundheitlichen Problemen führen kann.

Cialis

Welche Gefahren gibt es, wenn ich Cialis rezeptfrei online kaufe?

Es gibt Online-Anbieter, die Cialis frei verkaufen und auf die Vorlage einer ärztlichen Verordnung komplett verzichten. Diese Anbieter sind als höchst unseriös zu bewerten, ihr Handeln ist in Deutschland illegal.

Zudem besteht die erhöhte Gefahr, dass es sich bei den angebotenen Präparaten um gefälschte Medikamente handelt. Sie unterliegen keinerlei Produktionsstandards und Kontrollen; die Produktion erfolgt häufig in Fernost unter unhygienischen Bedingungen, die mit europäischen Standards nicht zu vergleichen sind. Wirk- und andere Inhaltsstoffe können in beliebiger Menge und Zusammensetzung enthalten und verunreinigt sein.

Das macht diese Präparate sehr gefährlich und in ihren gesundheitlichen Auswirkungen unberechenbar. Minderwertige Inhaltsstoffe können allergische Reaktionen hervorrufen oder überhaupt keine Wirkung zeigen. Es können unvorhergesehene Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln auftreten.

Darüber hinaus ist der rezeptfreie Versand von Cialis nach Deutschland illegal und wer sich das Medikament bei einem entsprechenden Anbieter ohne Rezept oder ärztliche Konsultation bestellt, ist an diesen illegalen Handlungen beteiligt. Würde es zu einer Gerichtsverhandlung kommen, können Kunden zu den Vorgängen ebenfalls befragt werden.

Schließlich drohen Probleme mit dem Zoll, wenn Cialis aus einem Nicht-EU-Land nach Deutschland geschickt wird. Diese können darin bestehen, dass das Paket von spezialisierten Ermittlern schon bei der Ankunft abgefangen und einbehalten wird oder dass der Empfänger zum Ziel der Ermittlungen wird.

Manche Anbieter nutzen die Notlage der Betroffenen aus und gaukeln den rezeptfreien Versand von Cialis einfach vor. Tatsächlich geht es ihnen aber darum, persönliche Daten von möglichst vielen Menschen zu sammeln und diese an Dritte zu verkaufen. Ein Versand von Cialis erfolgt hier nie.

Unser Tipp!

Die Online Behandlung bietet Patienten eine sichere und diskrete Alternative, Cialis mit Online Rezept zu bestellen. Hierzu genügt die Beantwortung einiger Fragen des Online Fragebogens, welcher vom Arzt geprüft wird. Nach Feststellung der Eignung für Cialis wird das Online Rezept ausgestellt und das Medikament an Ihre Wunschadresse versendet. 

Klicken Sie hier um Cialis online zu kaufen.

Tipp der Redaktion von Online-Rezept.net

5/5

Cialis rezeptfrei online bestellen - ist das legal?

Verschreibungspflichtige Medikamente, wie Cialis komplett rezeptfrei online zu bestellen, ist nicht legal. Es verstößt gegen das Arzneimittelgesetz. Es gibt jedoch die legale Möglichkeit, Cialis mit einem Online-Rezept zu bestellen. Während in Deutschland die Ferndiagnose von Ärzten nicht erlaubt ist, ist sie in Großbritannien schon seit vielen Jahren üblich.

Da die Menschen in den EU-Staaten das Recht auf freie Arztwahl haben, dürfen sie auf Wunsch medizinische Angebote aus Großbritannien in Anspruch nehmen, wo andere rechtliche Grundlagen gelten. Hier ist es beispielsweise möglich, ein verschreibungspflichtiges Medikament wie Cialis auf der Basis eines online ausgestellten Rezepts zu erhalten.

Voraussetzung für die Ausstellung eines solchen Rezepts ist entweder die Beantwortung eines medizinischen Fragebogens, der anschließend von einem anerkannten Arzt ausgewertet wird. Oder die ärztliche Konsultation findet in Form eines Videochats als Online-Sprechstunde statt.

In dem Video “Darf ich Viagra übers Internet bestellen?” kommen sowohl Apotheker und Gesundheitsunternehmer Steffen Kuhnert als auch Rechtsanwalt zu dem Schluss, dass es für den Verbraucher legal ist, das rezeptpflichtige Potenzmittel Cialis online zu kaufen. Online Kliniken wie z.B. Treated.com, welche Online Rezeptausstellungen anbieten, sind meist in den Vereinigten Königreichen ansässig und handeln nach dort vorliegender Rechtssituation.

Sie als EU Bürger haben das Recht auf freie Arztwahl und können somit auf angebotene Dienstleistungen zurückgreifen. Achten Sie darauf, nur seriöse Anbieter zu nutzen, wenn Sie das Medikament Cialis ohne Rezept vom Ihrem Arzt online kaufen.

Handlungsempfehlung für Suchende

Angesichts der großen gesundheitlichen Risiken, die mit gefälschten und/oder rezeptfrei ausgegebenen Medikamenten einhergehen, ist es umso wichtiger, unseriöse Anbieter als solche zu erkennen und zu meiden. Alle Online-Händler, die Cialis und Cialis Generika komplett rezeptfrei anbieten, sind nicht vertrauenswürdig. Besonders häufig finden sich entsprechende Werbe-Angebote in Spam-Mails, die täglich millionenfach verschickt werden.

Sie stammen von unseriösen Anbietern, die gefälschte Nachahmerprodukte verkaufen möchten. Stattdessen sollten Patienten, die Cialis online bestellen möchten, auf Anbieter setzen, die ausschließlich Original-Medikamente anbieten und verschreibungspflichtige Arzneimittel nur gegen (Online-)Rezept versenden.

Cialis rezeptfrei online kaufen bei Treated.com

Die in Großbritannien ansässige und von “Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency” (MHRA) zertifizierte Online-Klinik Treated.com hat sich auf Online-Rezepte und Behandlung spezialisiert. Patienten, die bestimmte verschreibungspflichtige Arzneimittel bestellen möchten, müssen zunächst einen auf dieses Medikament zugeschnittenen Fragebogen ausfüllen.

Darin geht es zum einen um Patientenmerkmale wie Alter, Größe, Gewicht und Gesundheitszustand. Chronische Krankheiten, anhaltende gesundheitliche Beschwerden sowie die Frage nach weiteren regelmäßig eingenommenen Medikamenten sind darüber hinaus wichtig, um zu entscheiden, ob aus ärztlicher Sicht die Verordnung von Cialis erlaubt werden kann. Schließlich werden weitere spezifische Fragen zur Problematik, den Lebensumständen und anderen möglicherweise wichtigen Faktoren gestellt.

Patienten geben mit der Abgabe des ausgefüllten Fragebogens bei der Bestellung von Cialis ihre Liefer- und Rechnungsdaten an und nennen die von ihnen bevorzugte Zahlweise. Sie haben die Wahl zwischen der Zahlung per Bankeinzug (Lastschrift), Sofortüberweisung, Kreditkarte, Nachnahme, auf Rechnung oder auf Raten.

Ein anerkannter Arzt überprüft dann die Angaben im Fragebogen und entscheidet, ob eine Eignung für die Behandlung mit Cialis vorliegt oder nicht. Nur wenn der Arzt die Zustimmung hierfür erteilt, wird die Bestellung bestätigt, ein entsprechendes Rezept ausgestellt und das Medikament versendet. Ein solches Online-Rezept ist im Übrigen in Deutschland und in Großbritannien genauso gültig wie ein Rezept, das der Hausarzt ausgestellt hat.

Verwandte Artikel zum Thema Medikamente rezeptfrei:

Quellen:

  1. Govier F et al.: A multicenter, randomized, double-blind, crossover study of patient preference for tadalafil 20 mg or sildenafil citrate 50 mg during initiation of treatment for erectile dysfunction.URL: ncbi.nlm.nih.gov, abgerufen am 10. Juni 2018.
  2. Gebrauchsinformation Cialis. In: Cialis.de, Lilly Deutschland GmbH. URL: cialis.de, abgerufen am 10. Juni 2018.
  3. Verordnung über die Verschreibungspflicht von Arzneimitteln (Arzneimittelverschreibungsverordnung – AMVV). In: Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz . www.gesetze-im-internet.de, abgerufen am 2. Juni 2018
  4. Uni-Klinik München: Impotenz (Erektile Dysfunktion) klinikum.uni-muenchen.de, abgerufen am 2. Juni 2018
  5. Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (2005): Verordnung über die Verschreibungspflicht von Arzneimitteln Arzneimittelverschreibungsverordnung – AMVV). URL: www.gesetze-im-internet.de, abgerufen am 2. Juni 2018 (PDF)
  6. Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz: Gesetz über den Verkehr mit Arzneimitteln (Arzneimittelgesetz – AMG) www.gesetze-im-internet.de, abgerufen am 2. Juni 2018
  7. Fachinformation Cialis. Lilly Deutschland GmbH. URL: lilly-pharma.de, abgerufen am 10. Juni 2018.
Dieser Inhalt wurde von unseren so bewertet:
[Stimmen: 2 Durchschnitt: 4.5]