Bei der Gonorrhoe-Behandlung kommen in der Regel zwei Antibiotika mit verschiedenen Wirkstoffen zum Einsatz. Vielfach werden Azithromycin und Suprax gegen Gonorrhö verordnet, um das hohe Resistenzrisiko der Gonokokken-Bakterien zu minimieren und eine Wirkung der Medikamente zu erreichen. Bei der Einnahme sind einige Faktoren zu beachten und Neben- sowie Wechselwirkungen und Gegenanzeigen sollten nicht außer Acht gelassen werden.

Treated.com Online-Klinik

Treated.com ist in den Vereinigten Königreichen zugelassen und erlaubt somit eine Ferndiagnose sowie eine Online-Rezeptausstellung für alle Bürger innerhalb der EU. Sie können auf Treated.com Azithromycin und Suprax zur Gonorrhö-Behandlung ohne Rezept von Ihrem Arzt online bestellen, da die Ärzte auf Basis eines von Ihnen auszufüllenden Online-Fragebogens Ihren medizinischen Daten erfassen. Anschließend wird die Tripper-Behandlung per Expressversand an Sie versendet.

Definition

Azithromycin und Suprax sind zwei Antibiotika. Azithromycin beinhaltet den gleichnamigen Wirkstoff, während Suprax der Hauptwirkstoff Cefixim ausmacht. 

Azithromycin und Suprax gegen Tripper

Azithromycin

Der Wirkstoff Azithromycin stammt aus der Gruppe der sogenannten Makrolid-Antibiotika und findet sein Anwendungsgebiet bei bakteriellen Erkrankungen und vor allem bei Geschlechtskrankheiten wie die Gonorrhoe und Chlamydien. Dabei handelt es sich um eine relativ neue Antibiotika-Klasse, auf die Gonokokken bisher noch keine grundsätzliche Resistenz gebildet haben. 

Suprax

Der Arzneistoff Cefixim zählt zu den halbsynthetischen Breitband-Antibiotika und gehört der Gruppe der Beta-Lactam-Antibiotika an. Unter anderem durch die Strukturformel wird dieser Wirkstoff effizient gegen Gonokokken sowie andere bakteriell bedingte Geschlechtskrankheiten verabreicht. 

Der Aufbau ähnelt dem Wirkstoff Penicillin, gegen den laut Statistiken, eine rund 80-prozentige Wirkungsresistenz bei Gonokokken besteht. Der Alternativ-Wirkstoff zu Penicillin weist hingegen ein deutlich geringeres Resistenzrisiko auf. 

In Kombination

Zur Tripper-Behandlung werden Azithromycin und Suprax in Kombination verabreicht, um auf zwei verschiedene Weisen gegen die Bakterien vorzugehen. 

Die Anwendung dieser zwei Antibiotika in Kombination beruht auf der hohen Resistenzfähigkeit, die Gonokokken gegen Antibiotika gebildet haben. Gemeinsam besitzen sie eine erfolgversprechendere Wirkungsweise gegen die Gonokokken und erhöhen die Chance auf eine zügige sowie vollständige Abtötung der Bakterien. Zusätzlich sorgen sie für die Abheilung entzündlicher Prozesse, die durch die Erreger hervorgerufen wurden.

Eckdaten zu Azithromycin

  • Markenname: Azithromycin
  • Aktiver Wirkstoff: Azithromycin
  • Wirkstoffklasse: Makrolidantibiotika
  • Hersteller: Verschiedene
  • Rezeptpflicht: rezeptpflichtig
Azithromycin gegen Chlamydien

Eckdaten zu Suprax

  • Markenname: Suprax
  • Aktiver Wirkstoff: Cefixim
  • Wirkstoffklasse: β-Lactam-Antibiotika
  • Hersteller: Sanofi aventis
  • Rezeptpflicht: rezeptpflichtig
Suprax Cefixim gegen Tripper

Wirkungsweise: Wie funktionieren die beiden Wirkstoffe?

Wirkung von Azithromycin

Der Arzneistoff Azithromycin wirkt gegen Gonokokken, indem er eine Behinderung der Proteinbiosynthese auslöst. Diese wird unterbrochen und es kommt zu einer bakteriostatischen Wirkung. Das heißt, Azithromycin verhindert die Eiweißversorgung der Bakterienzellen, ohne die diese nicht wachsen, sich nicht vermehren und damit nicht überlebensfähig sind. In der Folge sterben die Zellen ab.

Azithromycin wirkt ähnlich wie andere Makrolide. Es unterscheidet sich von diesen in einer kürzeren Halbwertzeit sowie damit zusammenhängender kürzeren Dosierungszeit. Das bedeutet, dass der Arzneistoff nahezu vollständig vom Körper aufgenommen wird und entsprechend zügiger seine volle Wirksamkeit entfalten kann. Zudem wird der Wirkstoff direkt in den Zellen angereichert und kann dort zum Absterben dieser führen.

Wirkungsweise von Antibiotika

Wirkung von Suprax

Der Wirkstoff Cefixim aus dem Medikament “Suprax” ist ein Breitband-Antibiotikum, das eine bakterizide Wirksamkeit mit sich bringt. Es wirkt auf die Zellwände und sorgt dafür, dass sich diese nicht aufbauen können. Auf diese Weise wird ähnlich wie bei Azithromycin, der Vermehrung und das Wachstum gestoppt sowie in erster Linie jegliche Bakterienaktivität zunichte gemacht. Das bedeutet, dass die Gonokokken absterben. 

Cefixim ist Bestandteil der oralen Cephalosporine. Gegen diese zeigen sich Gonokokken oftmals resistent. Dies beruht auf dem Eiweiß “Betalaktamase” in den Bakterienzellen, durch das Cephalospirine gespalten und ihre Wirksamkeit zerstört werden kann. 

Cefixim entspricht einem neueren Entwicklungsstandard, bei dem der unerwünschte Effekt durch Betalaktamase ausbleibt. 
In Kombination mit Azithromycin verabreicht, sorgt dieses dafür, dass maximal geringfügig Betalaktamase produziert werden kann, sodass hier zusätzlich das Risiko einer Spaltung des Cefixim-Wirkstoffs auf ein Minimum reduziert wird. 

Auf diese Weise wirken Azithromycin und Suprax zur Gonorrhö-Behandlung “Hand in Hand” und greifen direkt auf zwei unterschiedlichen Wege die Bakterienzellen an. Dadurch ergibt sich eine deutlich höhere Wirkungseffizienz, die im Normalfall nicht zuletzt darauf beruht, dass das Risiko einer Antibiotika-Resistenz der Gonokokken gering ist. 

Langzeitwirkung

Suprax und insbesondere Azithromycin besitzen eine Langzeitwirkung. Das bedeutet, die Wirkstoffe werden vom Körper deutlich langsamer abgebaut, als dies bei vielen anderen Antibiotika der Fall ist. Der Patient profitiert davon, indem keine langwierige Tabletteneinnahme vorzunehmen ist. Bereits eine einmalige Einnahme besitzt eine Wirkungsdauer von mehreren Tagen, die in der Regel und unter normalen Umständen ausreicht, um die Gonokokken vollständig zu bekämpfen.

Einnahme von Azithromycin und Suprax

Als Kombinationstherapie gegen Gonorrhoe werden Azithromycin und Suprax in der Regel einmalig eingenommen. Die Verabreichung beider Medikamente erfolgt gleichzeitig.

Dosis

Um die bestmögliche Wirkung der einmaligen Einnahme zu erreichen, ist es erforderlich, dass eine Mindestdosis nur in Ausnahmefällen unterschritten wird. Im Normalfall liegt die empfohlene Dosis für Erwachsene und Kinder bei 1000 Milligramm Azithromycin (2×500 Milligramm) sowie 400 Milligramm Suprax (2×200 Milligramm).

In Ausnahmefällen kann die Dosis reduziert werden, wenn eine medizinische Indikation (Notwendigkeit) vorliegt. Eine Änderung der empfohlenen Dosis sollte stets durch den behandelnden Arzt erfolgen und nicht selbstständig vorgenommen werden. 

Einnahme bei Kindern

Azithromycin und Suprax können von Kindern für eine Gonorrhö-Behandlung ab einem Körpergewicht von 45 Kilogramm verabreicht werden. Die empfohlene Dosis entspricht der von Erwachsenen.

Verabreichung

Die Tabletten beider Antibiotika sind zusammen beziehungsweise zügig hintereinander einzunehmen. Die Verabreichung kann bei Erwachsenen unabhängig von Mahlzeiten erfolgen. Bei Kindern ist es empfehlenswert die Einnahme nach einer Mahlzeit vorzunehmen, um das Risiko von möglichen Nebenwirkungen zu minimieren. 

Es ist ratsam, Azithromycin und Suprax zur Gonorrhö-Behandlung mit mindestens 200 Milliliter Wasser einzunehmen. Das Wasser erleichtert das Herunterschlucken der Tabletten und unterstützt eine kürzere Zersetzungszeit im Magen/Darm. Dadurch können die Wirkstoffe zügiger vom Körper aufgenommen werden und entsprechend schneller wirken.

Überdosierung

Sollten Azithromycin und Suprax zur Gonorrhö-Behandlung überdosiert eingenommen worden sein, treten gegebenenfalls verschiedene Symptome auf, wie zum Beispiel:

  • Einschränkung oder Verlust des Hörvermögens
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Diarrhoe (Durchfall)

Bei der Einnahme unbedingt beachten

Azithromycin und Suprax können die Wirkung von Antibabypillen beeinträchtigen und dadurch das Schwangerschaftsrisiko deutlich erhöhen. 

Es ist angeraten, ab der Einnahme für eine Dauer von sieben Tagen (14 Tagen bei Kombinationspillen) auf eine andere/zusätzliche schwangerschaftsverhütende Methode zurückzugreifen. Muss die Einnahme der Antibiotika wiederholt werden, verlängert sich der Zeitrahmen für einen zusätzlichen Verhütungsschutz entsprechend.

Von einer eigenständigen Einnahme sowie Verlängerung der Einnahmedauer wird abgeraten. In jedem Fall sollte der Arzt konsultiert werden, der über die Notwendigkeit einer Einnahme oder Verlängerung individuell anhand verschiedener Faktoren entscheidet.

Trotz der korrekten Einnahme von Azithromycin und Suprax kann es vorkommen, dass einige Gonokokken überleben und im Körper verbleiben. Aus diesem Grund ist eine Nachuntersuchung nach circa 14 Tagen angeraten.

Zeitgleich sollte während der Gonorrhö-Behandlung mit Azithromycin und Suprax auf sexuelle Aktivitäten verzichtet werden, um den Erreger nicht auf andere Personen zu übertragen und sich nicht bei eventuell Gonokokken-infizierten Geschlechtspartnern erneut anzustecken beziehungsweise weitere Bakterien aufzunehmen, die eine erfolgreiche Behandlung erschweren bis unmöglich machen könnten.

Um sich nach erfolgreicher Therapie mit Azithromycin und Suprax nicht erneut mit Gonokokken anzustecken, ist es ratsam, dass sich der Geschlechtspartner ebenfalls auf Gonorrhoe untersuchen und gegebenenfalls behandeln lässt.

Antibiotika können auf bestimmte Stoffe mit einer veränderten Wirksamkeit reagieren. Dazu zählen Alkohol sowie kalziumhaltige Produkte, wie beispielsweise Käse, Jogurt oder Milch. Kalzium besitzt die Eigenschaft, die Wirkung deutlich zu herabzusetzen. Deshalb sollte bei der Einnahme darauf geachtet werden, dass circa zwei Stunden vorher und zwei Stunden nach der Verabreichung derartige Lebensmittel nicht konsumiert werden.

Neben- und Wechselwirkungen von Azithromycin und Suprax

Bei der kombinierten Einnahme von Azithromycin und Suprax können Nebenwirkungen auftreten. Nicht grundsätzlich muss jeder Patient davon betroffen sein.

Zu den möglichen Nebenwirkungen zählen:

  • Überempfindlichkeitsreaktionen wie Hautirritationen, Juckreiz oder Hautrötungen
  • Kopfschmerzen
  • Schwindelgefühl
  • Eingeschränkte Geschmacks- und Geruchswahrnehmung
  • Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen
  • Durchfall oder weicher Stuhlgang, Blähungen
  • Müdigkeit
  • Gelenk- und Muskelschmerzen (selten)
  • Krampfanfälle (selten)

Wechselwirkungen

Zu Wechselwirkungen kann es kommen, wenn neben Azithromycin und Suprax zeitgleich Medikamente mit anderen Wirkstoffen eingenommen werden. In der Folge können veränderte Wirkungen der Medikamente auftreten oder ein negativer gesundheitlicher Einfluss hervorgerufen werden.

  • Antibabypillen
  • Mineralische säure-bindende Arzneimittel wie Algeldrat, Natriumhydrogencarbonat oder Magnesiumtrisilikat
  • Medikamente aus der Gruppe der Mutterkorn-Alkaloide, wie Ergotamin und Dihydroergotamin (können zu Gefäßverengungen führen)
  • Rifabutin (kann eine gesundheitsgefährdende Blutbildveränderung hervorrufen)
  • Arzneimittel gegen HIV wie Zidovudin und Didanosin (Risiko der Erhöhung der Blutkonzentration)
  • Digoxin (Erhöhtes Risiko einer Blutkonzentrationssteigung sowie Auftreten von Nebenwirkungen)
  • Asthmamittel wie Theophyllin (erhöhtes Risiko einer Blutkonzentrationssteigung sowie Auftreten von Nebenwirkungen)
  • Medikamente des Cumarin-Typs zur Blutverdünnung wie Warfarin oder Phenprocoumon (erhöhtes Risiko einer Blutkonzentrationssteigung sowie Auftreten von Nebenwirkungen)
  • Ciclosporin (mögliche Wirkungsverstärkung)

Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit

Bei Schwangerschaft sollte der Wirkstoff Azithromycin nur dann zur Behandlung einer Gonorrhoe verwendet werden, wenn keine Alternativtherapie zur Verfügung steht.

Gegenanzeigen

Als Gegenanzeigen werden bestimmte Risikofaktoren bezeichnet, welche eine gesundheitliche Gefährdung bei der Einnahme von Azithromycin und Suprax darstellen könnten. Eine Verabreichung sollte dementsprechend nicht oder nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Zu den Gegenanzeigen gehören:

  • Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe oder andere Bestandteile der Medikamente
  • Vorliegen einer schweren Herzschwäche
  • EKG-Unregelmäßigkeiten
  • Niedrige Pulsfrequenz
  • Eingeschränkte Nieren- und/oder Leberfunktionen
  • Salzhaushalt-Störungen wie beispielsweise bei Kalium- oder Magnesiummangel
  • Kinder unter einem Körpergewicht von 45 Kilogramm

Cefixim und Azithromycin ohne Rezept vom Arzt online bestellen – So funktioniert’s

Cefixim und Azithromycin zur Behandlung von Tripper sind verschreibungspflichtige Medikamente und können in Deutschland weder in stationären Apotheken (Ladengeschäften) noch von deutschen Online-Apotheken ohne Rezept bezogen werden. Es gibt Online-Anbieter, die die Antibiotika gegen Tripper  rezeptfrei verkaufen und auf die Vorlage einer ärztlichen Verordnung komplett verzichten. Diese Anbieter sind als höchst unseriös zu bewerten, ihr Handeln ist in Deutschland illegal.

Darüber hinaus ist der rezeptfreie Versand von Cefixim und Azithromycin nach Deutschland illegal und wer sich die Medikamente bei einem entsprechenden Anbieter ohne Rezept oder ärztliche Konsultation bestellt, ist an diesen illegalen Handlungen beteiligt. Würde es zu einer Gerichtsverhandlung kommen, können Kunden zu den Vorgängen ebenfalls befragt werden.

Ist es sicher bei der Online-Klinik die Tripper-Behandlung online zu kaufen?

Die Online-Klinik Treated.com ist in den Vereinigten Königreichen zugelassen und erlaubt somit eine Ferndiagnose sowie eine Online-Rezeptausstellung für alle Bürger innerhalb der EU.

Sie können bei der Online-Klinik Treated.com Cefixim und Azithromycin zur Behandlung von Tripper ohne Rezept von Ihrem Arzt online bestellen, da die Ärzte auf Basis eines von Ihnen auszufüllenden Online-Fragebogens Ihren gesundheitlichen Daten erfassen. Die Ärzte von Treated.com sind von der unabhängigen Regulierungsbehörde für Gesundheits- und Sozialpflegedienste (Care Quality Commission) in den Vereinigten Königreichen reguliert und von der englischen Gesundheitsbehörde GMC (General Medical Council) akkreditiert.

Bei Eignung wird ein Rezept für die Antibiotika ausgestellt und an die Versandapotheke zugestellt. Anschließend wird die Behandlung per Expressversand an Sie versendet. Neben der Möglichkeit des Medikamentenversands an Ihre Privat- oder Geschäftsadresse können Sie ebenfalls UPS Abholstationen in Anspruch nehmen.

Treated.com Online-Klinik

Treated.com ist in den Vereinigten Königreichen zugelassen und erlaubt somit eine Ferndiagnose sowie eine Online-Rezeptausstellung für alle Bürger innerhalb der EU. Sie können auf Treated.com Azithromycin und Suprax zur Gonorrhö-Behandlung ohne Rezept von Ihrem Arzt online bestellen, da die Ärzte auf Basis eines von Ihnen auszufüllenden Online-Fragebogens Ihren medizinischen Daten erfassen. Anschließend wird die Tripper-Behandlung per Expressversand an Sie versendet.

Quellen:

  1. Azithromycin versus Doxycycline for Urogenital Chlamydia trachomatis Infection. In: William M. Geisler, MD, MPH et al (2015). URL: nejm.org
  2. A double blind study of single dose azithromycin and doxycycline in the treatment of chlamydial urethritis in males. In: A Nielsen et al. URL: ncbi.nlm.nih.gov
  3. Gebrauchsinformationen: Azithromycin-ratiopharm® 500 mg Filmtabletten. ratiopharm GmbH. URL: ratiopharm.de
  4. Roblin PM, Hammerschlag MR. Microbiologic Efficacy of Azithromycin and Susceptibilities to Azithromycin of Isolates of Chlamydia pneumoniae from Adults and Children with Community-Acquired Pneumonia. Antimicrobial Agents and Chemotherapy. 1998;42(1):194-196.
  5. Ahmed H. H. Bakheit, Badraddin M. H. Al-Hadiya, Ahmed A. Abd-Elgalil. Azithromycin. Profiles Drug Subst Excip Relat Methodol. 2014; 39: 1-40.
  6. Fachinformation Suprax® 400 mg Filmtabletten von Astellas Pharma Europe Ltd. URL: astellas.de, abgerufen am 31. Juli 2018.