Chlamydien sind Bakterien, die vor allem Infektionen der oberen und unteren Atemwege verursachen oder zu Infektionen des Urogenitaltraktes wie zum Beispiel Harnwegs- und Blaseninfektionen, Infektionen der Eileiter und Eierstöcke bei Frauen oder Infektionen der Prostata und des Nebenhodens bei Männern führen. Weiterhin können Chlamydien eine Infektion der Bindehaut der Augen verursachen. Chlamydien befallen Zellen des Körpers und vermehren sich dort. Die Diagnostik von Chlamydieninfektionen erfolgt zum Beispiel durch Sputumproben, Abstriche oder Urinproben.

Da Chlamydien nur durch bestimmte Antibiotika therapiert werden können, ist eine genaue Erregerdiagnostik bei diesen Infektionen wichtig. Nachfolgend wird das Antibiotikum Erythromycin beschrieben, mit welchem Chlamydieninfektionen behandelt werden können.

Treated.com Online-Klinik

Die Online-Klinik Treated.com ist in den Vereinigten Königreichen zugelassen und erlaubt somit eine Ferndiagnose sowie eine Online-Rezeptausstellung für alle Bürger innerhalb der EU. Sie können auf Treated.com Erythromycin zur Behandlung von Chlamydien ohne Rezept von Ihrem Arzt online bestellen, da die Ärzte auf Basis eines von Ihnen auszufüllenden Online-Fragebogens Ihren medizinischen Daten erfassen. Anschließend wird die Behandlung per Expressversand an Sie versendet.

Was ist Erythromycin?

Erythromycin ist ein Antibiotikum und wird zur Behandlung bakterieller Infektionen eingesetzt. Es gehört zur Gruppe der Makrolide. Es wird eingesetzt zur Therapie von Infektionen der oberen und unteren Atemwege, von Keuchhusten, von durch Chlamydien verursachte Entzündungen der Bindehaut, von Mund- und Racheninfektionen, von akuten Mittelohrentzündungen, von Infektionen des Urogenitaltraktes, von bakteriellen Infektionen des Magen-Darm-Traktes und von Haut- und Weichteilinfektionen.

Erythromycin zur Behandlung von Chlamydien

Eckdaten zu Erythromycin

  • Markenname: Erythromycin
  • Aktiver Wirkstoff: Erythromycin
  • Wirkstoffklasse: Makrolid-Antibiotikum
  • Hersteller: Verschiedene
  • Rezeptpflicht: rezeptpflichtig

Wie wirkt Erythromycin?

Erythromycin hemmt die Vermehrung von Bakterien, indem es die Produktion von Eiweißen innerhalb der Bakterien verhindert. Erythromycin kann auf Grund seiner Struktur auch in das Innere körpereigener Zellen gelangen und die Bakterien dort bekämpfen. 

Wirkungsweise von Antibiotika

Wie wird Erythromycin zur Behandlung von Chlamydien eingenommen?

Die Einnahme von Erythromycin soll immer nach den Vorgaben des behandelnden Arztes erfolgen.
Für Kinder und Jugendliche zwischen 8 bis 14 Jahren (ab einem Körpergewicht von 30 kg) gilt:

  • Es soll pro Tag 3-mal täglich eine Tablette (500 mg) eingenommen werden.

Für Jugendliche über 14 Jahren und Erwachsene ab einem Körpergewicht von 50 kg gilt:

  • Es soll pro Tag 3- bis 4-mal täglich eine Tablette (500 mg) eingenommen werden.

Bei Patienten mit Nierenfunktionsstörungen muss möglicherweise nach Absprache mit dem behandelnden Arzt die Dosis reduziert werden. 

Bei schweren Infektionen kann die Dosis unter ärztlicher Aufsicht verdoppelt werden.

Dauer der Anwendung

Die Dauer der Einnahme richtet sich nach Art der Infektion und soll wie vom Arzt verordnet durchgeführt werden. Normalerweise ist eine Therapiedauer von 7 bis 8 Tagen ausreichend. Es kann aber auch eine längere Dauer der Therapie notwendig sein.

Wie äußert sich eine Überdosierung von Erythromycin?

Symptome einer Überdosierung sind starke Übelkeit, Durchfall und Erbrechen. Bei einem Verdacht auf eine Überdosierung ist ein Arzt aufzusuchen.

Unser Tipp!

Online Arzt

Die Online Behandlung bietet Patienten eine sichere und diskrete Alternative, Erythromycin zur Behandlung von Chlamydien mit Online Rezept zu bestellen. Hierzu genügt die Beantwortung einiger Fragen des Online Fragebogens, welcher vom Arzt geprüft wird. Nach Feststellung der Eignung für Erythromycin wird das Online Rezept ausgestellt und das Medikament an Ihre Wunschadresse versendet. Klicken Sie hier um Erythromycin online zu kaufen.

Tipp der Redaktion von Online-Rezept.net

Welche Nebenwirkungen sind bei der Einnahme von Erythromycin möglich?

Durch die Anwendung von Azithromycin kann es zu verschiedenen Nebenwirkungen kommen.

Häufig treten auf:

  • Erbrechen, Bauchschmerz,
  • Übelkeit, Blähungen,
  • weiche Stühle und Durchfall

Gelegentlich werden beobachtet:

  • Bakterielle Infektionen, Superinfektionen mit resistenten Bakterien, Pilzinfektionen bei langfristiger oder wiederholter Anwendung
  • Eine Erhöhung der Leberwerte im Blut

Selten treten auf:

  • Bei länger andauernder Anwendung (etwa 2-3 Wochen) kann es zu einem Gallestau in der Leber mit Gelbfärbung der Haut und Augen sowie Leibschmerzen und Begleitsymptomen wie Fieber, Erbrechen, Bauchschmerzen und Quaddeln sowie Rötungen der Haut kommen.
  • Schwellungen des Gesichts und der Lippen, großflächige Rötungen der Haut mit Ausschlag und Juckreiz

Sehr selten werden beobachtet:

  • Das Auftreten einer schweren allergischen Reaktion mit Symptomen wie Atemnot, Husten, Herzrasen, Verlust des Bewusstseins oder Eintrübung.
  • Verschlimmerung von Symptomen einer Myasthenia gravis
  • Ohrgeräusche und vorübergehender Verlust des Hörens
  • Herzrhythmusstörungen, die unter Umständen lebensbedrohlich sein können
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse, pseudomembranöse Kolitis sowie bei Kindern das Auftreten einer Verengung des Magenausgangs
  • Entzündung und Vergrößerung der Leber und Leberversagen
  • Entstehung von Blasen auf Haut und Schleimhäuten mit schlechtem Allgemeinzustand, Unwohlsein, Rötung der Haut und Fieber
  • Entzündungen der Niere

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Erythromycin besitzt Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Bei der zusätzlichen Einnahme von anderen Medikamenten soll vor Beginn der Therapie mit Erythromycin der behandelnde Arzt kontaktiert werden. Insbesondere gilt dies für folgende Medikamente:

  • Terfenadin, Astemizol, Cisaprid und Pimozid
  • Hemmer der Magensäureproduktion wie Cimetidin
  • Verapamil, ein Wirkstoff aus der Gruppe der Calciumkanalblocker mit blutdrucksenkenden, gefässerweiternden, antiarrhythmischen und antiischämischen Eigenschaften
  • Ergotalkaloide
  • Digoxin, ein aus dem Fingerhut gewonnener Wirkstoff aus der Gruppe der Herzglykoside zur Behandlung von Herzschwäche und Herzrhythmusstörungen
  • Lovastatin, ein Wirkstoff aus der Medikamentengruppe der Statine, deren hauptsächliche Funktion es ist, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken
  • Antiviral wirksame Protease-Inhibitoren wie Ritonavir
  • Omeprazol, ein Wirkstoff zur Behandlung von Sodbrennen und Magengeschwüren
  • Antibiotika wie Chloramphenicol, Clindamycin, Lincomycin, Streptomycin, Tetracyclin und Collistin
  • Pentamidin, ein Wirkstoff aus der Gruppe der Antiparasitika
  • Theophyllin, ein Methylxanthin aus der Gruppe der Antiasthmatika zur Behandlung von COPD und Asthma bronchiale
  • Carbamazepin, Clozapin, Phenytoin und Valproinsäure
  • Phosphodieesterase-5-Inhibitoren wie Sildenafil, Taldalafil und Vardenafil
  • Ciclosporin & Ciclosporin A, ein Arzneistoff aus der Gruppe der Immunsuppressiva
  • Hemmer der Blutgerinnung wie Marcumar
  • Sirolimus, Tacrolimus, Alfentanil, Bromocriptin, Chinidin, Dysopiramid, Felodipin, Methylprednisolon, Midazolam und Zopiclon
  • Terfenadin, ein antiallergischer Wirkstoff aus der Gruppe der Antihistaminika
  • Andere Medikamente, die Herzrhythmusstörungen verursachen können

Wann darf Erythromycin nicht eingenommen werden?

Bei einer Allergie gegenüber dem Wirkstoff Erythromycin sowie gegen andere Makrolid-Antibiotika oder gegen andere Bestandteile des Medikamentes darf Erythromycin nicht angewendet werden. 
Bei einer gleichzeitigen Einnahme von bestimmten Antihistaminika wie Terfenadin und Astemizol oder den Medikamenten Cisaprid sowie Pimozid. Es kann unter Umständen zu lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen kommen.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Medikamenten wie Ajmalin oder Amiodaron, die zusätzlich zu einer Verlängerung der QT-Zeit im EKG führen.

Bei Störungen des Elektrolythaushaltes, vor allem bei einem Mangel an Kalium oder Magnesium.
Bei einem verlangsamten Puls oder einer schweren Herzinsuffizienz.

Was ist bei der Einnahme von Erythromycin zu beachten?

Vorsicht bei der Anwendung von Erythromycin ist geboten: 

  • Beim Vorliegen einer schweren Lebererkrankung oder einer eingeschränkten Leberfunktion.
  • Beim Auftreten von Symptomen einer Einschränkung der Leberfunktion, wie zum Beispiel dunkler Urin, eine Gelbfärbung der Augen und der Haut oder Blutungsneigungen.
  • Tritt während oder nach der Therapie mit Erythromycin Durchfall auf, sollte ein Arzt aufgesucht werden, da eine pseudomembranöse Kolitis bestehen könnte.
  • Bei einer längerfristigen Einnahme von Erythromycin kann es zu Zweit- oder Neuinfektionen mit Bakterien, die gegen das Antibiotikum resistent sind, kommen.
  • Bei Patienten mit einer schweren Nierenfunktionsstörung.
  • Bei Patienten mit Herzrhythmusstörungen.
  • Bei Patienten, die an Myasthenia gravis leiden, kann eine Verschlechterung des Zustandes eintreten.
  • Bei gleichzeitiger Einnahme der Anti-Baby-Pille sind zusätzliche Verhütungsmaßnahmen sinnvoll.
  • Bei schwerkranken Patienten, die zusätzlich Lovastatin einnehmen.

Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit

Bislang wurden bei der Einnahme von Erythromycin noch keine schädigenden Einflüsse auf das Ungeborene während der Schwangerschaft beobachtet. Die Therapie in der Schwangerschaft sollte jedoch nur nach Abwägung von Nutzen und Risiko durch den behandelnden Arzt erfolgen.

Erythromycin wird in die Muttermilch ausgeschieden und sollte in der Stillzeit ebenso nur nach Rücksprache mit dem Arzt und nach Abwägen von Nutzen und Risiko eingenommen werden.

Erythromycin ohne Rezept vom Arzt online bestellen – So funktioniert’s

Erythromycin zur Behandlung von Chlamydien ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann in Deutschland weder in stationären Apotheken (Ladengeschäften) noch von deutschen Online-Apotheken ohne Rezept bezogen werden. Es gibt Online-Anbieter, die Erythromycin rezeptfrei verkaufen und auf die Vorlage einer ärztlichen Verordnung komplett verzichten. Diese Anbieter sind als höchst unseriös zu bewerten, ihr Handeln ist in Deutschland illegal.

Darüber hinaus ist der rezeptfreie Versand von Erythromycin zur Behandlung von Chlamydien nach Deutschland illegal und wer sich das Medikament bei einem entsprechenden Anbieter ohne Rezept oder ärztliche Konsultation bestellt, ist an diesen illegalen Handlungen beteiligt. Würde es zu einer Gerichtsverhandlung kommen, können Kunden zu den Vorgängen ebenfalls befragt werden.

Ist es sicher bei der Online-Klinik Erythromycin gegen Chlamydien online zu kaufen?

Die Online-Klinik Treated.com ist in den Vereinigten Königreichen zugelassen und erlaubt somit eine Ferndiagnose sowie eine Online-Rezeptausstellung für alle Bürger innerhalb der EU.

Sie können bei der Online-Klinik Treated.com Erythromycin zur Behandlung von Chlamydien ohne Rezept von Ihrem Arzt online bestellen, da die Ärzte auf Basis eines von Ihnen auszufüllenden Online-Fragebogens Ihren gesundheitlichen Daten erfassen. Die Ärzte von Treated.com sind von der unabhängigen Regulierungsbehörde für Gesundheits- und Sozialpflegedienste (Care Quality Commission) in den Vereinigten Königreichen reguliert und von der englischen Gesundheitsbehörde GMC (General Medical Council) akkreditiert.

Bei Eignung wird ein Rezept für Erythromycin ausgestellt und an die Versandapotheke zugestellt. Anschließend wird die Behandlung per Expressversand an Sie versendet. Neben der Möglichkeit des Medikamentenversands an Ihre Privat- oder Geschäftsadresse können Sie ebenfalls UPS Abholstationen in Anspruch nehmen.

Treated.com Online-Klinik

Die Online-Klinik Treated.com ist in den Vereinigten Königreichen zugelassen und erlaubt somit eine Ferndiagnose sowie eine Online-Rezeptausstellung für alle Bürger innerhalb der EU. Sie können auf Treated.com Erythromycin zur Behandlung von Chlamydien ohne Rezept von Ihrem Arzt online bestellen, da die Ärzte auf Basis eines von Ihnen auszufüllenden Online-Fragebogens Ihren medizinischen Daten erfassen. Anschließend wird die Behandlung per Expressversand an Sie versendet.

Verwandte Artikel zum Thema Geschlechtskrankheiten:

Quellen:

  1. Woodward, R.B. et al. (1981): Asymmetric Total Synthesis of Erythromycin. 1. Synthesis of an Erythronolide A Seco Acid Derivative via Asymmetric Induction. In: Journal of the American Chemical Society. 103:3210.
  2. Evans DA, Kim AS (1997). “Synthesis of 6-Deoxyerythronolide B. Implementation of a General Strategy for the Synthesis of Macrolide Antibiotics“. Tetrahedron Lett. 38: 53–56.
  3. Hunt CM, Watkins PB, Saenger P, Stave GM, Barlascini N, Watlington CO, Wright JT, Guzelian PS (1992). “Heterogeneity of CYP3A isoforms metabolizing erythromycin and cortisol“. Clin. Pharmacol.
  4. J. Mulzer: Die Erythromycin-Synthese – eine unendliche Geschichte? In: Angewandte Chemie, Volume 103, Wiley-VCH, 1991
  5. Ray, WA. et al. (2004): Oral Erythromycin and the Risk of Sudden Death from Cardiac Causes. In: N. Engl. J. Med. 351(11); 1089–1096. PMID 15356306 PDF (freier Volltextzugriff, engl.). 
Dieser Inhalt wurde von unseren Besuchern folgendermaßen bewertet:
[Stimmen: 3 Durchschnitt: 4.3]